Bezirksliga Männer

SG Eldingen ohne Druck gegen Schneverdingen

Nichts zu verlieren hat SG Eldingen gegen Spitzenreiter Schneverdingen. TuS Hermannsburg will mit einem Sieg gegen Munster in der Bezirksliga oben dran bleiben.
  • Von Jochen Strehlau
  • 30. Sept. 2022 | 16:00 Uhr
  • 30. Sept. 2022
  • Von Jochen Strehlau
  • 30. Sept. 2022 | 16:00 Uhr
  • 30. Sept. 2022
Anzeige
Celle.

Am 9. Spieltag der Fußball-Bezirksliga empfängt Eintracht Munster im Duell der Aufsteiger das erfolgreiche Team von TuS Hermannsburg. Außenseiter SG Eldingen bekommt im Heimspiel gegen Tabellenführer TV Jahn Schneverdingen ein ganz dickes Brett zu bohren.

SG Eldingen – TV Jahn Schneverdingen (Sonntag, 15 Uhr)

Die Erleichterung nach dem jüngsten 2:1-Sieg beim VfL Maschen, mit dem sich die wechselhaft spielenden Eldinger auf den zehnten Tabellenplatz vorschoben, war groß. Doch setzt dieser wichtige Dreier nun Kräfte frei, die auch einen Erfolg gegen Spitzenreiter TV Jahn Schneverdingen möglich machen? SGE-Trainer Volker Darkow zeigt sich jedenfalls in dieser Hinsicht ganz optimistisch. „Wir sind klar in der Außenseiterposition und haben nichts zu verlieren. Und genau das macht das Spiel eigentlich einfach für uns“, meint der 51-Jährige. Er hofft, dass sein Team, wie schon beim Spiel in Maschen, wieder seine Defensivqualitäten unter Beweis stellt.

Schneverdingen schon mit 31 Toren

Das wird gegen die Schneverdinger auch nötig sein, denn diese haben mit 31 erzielten Treffern die zweitbeste Offensive der Liga. Knackpunkt dabei: Der TV Jahn hat keinen ausgemachten Torjäger. Die Tore verteilen sich über alle Mannschaftssteile, was den sehr variabel spielenden Gegner noch schwerer ausrechenbar macht. „Wir müssen hinten immens wachsam sein und vorne unsere vermutlich nur wenigen Chancen nutzen. Dann könnte es mit einer Überraschung klappen“, meint Darkow, der eine gute, ansehnliche Partie erwartet.

Eintracht Munster – TuS Hermannsburg (Sonntag, 15 Uhr)

Aufgrund von großen Personalproblemen hätten beide Teams diese Begegnung eigentlich gerne auf einen späteren Termin verschoben. Doch Wünsche nach Spielverlegungen kommen gerade bei Staffelleiter Hartmut Jaekel gar nicht gut an. „Da müssen wir jetzt eben durch. Mal sehen, welche Mannschaft die bessere zweite Reihe hat“, meint TuS-Trainer Luan Münchberg, dessen Liste erkrankter, privat verhinderter oder angeschlagener Spieler lang ist. Auf dieser stehen zum Beispiel Leistungsträger wie Marcel Look, Tobias Müller, Fatih Yavsan, Christian Apelt, Hinrich Knoop oder Tim Luca-Pleuß.

Hermannsburgs „zweiter Anzug“ passt

Gejammert wird in Hermannsburg aber nicht. Erstens steht der hochmotivierte Aufsteiger als Tabellendritter mit stolzen 18 Punkten glänzend da und zweitens haben die Hermannsburger mit ihrem breiten Kader bereits bewiesen, dass auch der „zweite Anzug“ passt. „Wir wollen unsere gute Leistung aus dem Spitzenspiel gegen Soltau bestätigen und über attraktiven Offensivfußball die Punkte mit nach Hermannsburg nehmen“, unterstreicht TuS-Coach Münchberg.

Hinsichtlich der Spielstärke von Eintracht Munster, das in einem kuriosen Spiel zuletzt mit 5:4 beim TSV Winsen (Luhe) siegte, hat er sich beim Eldinger Trainerkollegen Volker Darkow ein paar Informationen eingeholt. „Wir sind gewarnt. Das wird kein Spaziergang“, weiß Münchberg.