Bezirksliga

SG Eldingen will überlegter kicken

Die beiden Bezirksligisten SG Eldingen und TuS Hermannsburg wollen nachlegen. Die SGE empfängt Ciwan Walsrode, Hermannsburg reist nach Schneverdingen.
  • Von Jochen Strehlau
  • 13. Aug. 2022 | 15:00 Uhr
  • 13. Aug. 2022
  • Von Jochen Strehlau
  • 13. Aug. 2022 | 15:00 Uhr
  • 13. Aug. 2022
Anzeige
Celle.

Am 2. Spieltag der Fußball-Bezirksliga will die SG Eldingen den Auswärtspunkt vom Vorsonntag mit einem Heimsieg gegen Ciwan Walsrode veredeln. Der mit einem 7:0-Kantersieg gegen Maschen fulminant in die Saison gestartete Aufsteiger TuS Hermannsburg will im schweren Auswärtsspiel beim TV Jahn Schneverdingen nicht leer ausgehen.

SG Eldingen –Ciwan Walsrode (Sonntag, 15 Uhr)

Mit dem Auswärtspunkt bei Eintracht Munster, den Steffen Dickmann erst in letzter Minute sicherstellte, konnte SGE-Trainer Volker Darkow gut leben. Mit dem zum Teil recht ungeordneten Spiel seines Teams war Darkow aber nur begrenzt zufrieden.

Im ersten Heimspiel gegen Ciwan Walsrode wollen die Eldinger es nun besser machen. „Um gegen Walsrode dreifach zu punkten, müssen wir das Spiel überlegter gestalten und vor allem vor dem Tor konsequenter sein“, fordert der 51-jährige. In der ersten Runde des Bezirkspokals war das gegen den gleichen Gegner schon der Fall – die SGE siegte glatt mit 3:0.

Doch das Pokalspiel ist für Darkow kein Maßstab. Er verweist darauf, dass sich seine Mannschaft gegen die spielstarken Walsroder immer schwer getan hat. „Die Aufgabe wird schwierig. Wir sind gut beraten, auf der Hut zu sein. Aber vielleicht kommt es uns entgegen, dass Ciwan eine Mannschaft ist, die spielen will und sich nicht hinten reinstellt“, ist der SGE-Coach vorsichtig optimistisch.

In der Eldinger Abwehr wird der beruflich verhinderte Sascha Köller definitiv nicht dabei sein, und auch Innenverteidiger Valentin von Behr droht auszufallen. „In der letzten Saison hätten wir jetzt bereits ein Problem gehabt, aber bei unserem in dieser Saison viel breiterem Kader können wir das Fehlen der beiden leichter kompensieren“, hebt Darkow hervor.

TV Jahn Schneverdingen – TuS Hermannsburg (Sonntag, 15 Uhr)

Nach der 7:0-Gala-Vorstellung gegen den VfL Maschen ist die Stimmung in Hermannsburg natürlich ausgezeichnet. Das TuS-Trainer-Duo Luan Münchberg und Veysi Yavsan ist sich jedoch über die Bewertung des klaren Sieges unsicher und tritt lieber auf die Euphoriebremse. „Bei uns glaubt niemand, dass die Bezirksliga leicht wird. Definitiv erwartet uns mit Schneverdingen ein ganz anderes Kaliber. Wir müssen von einem völlig anderen Spiel ausgehen“, unterstreicht Münchberg.

Im Schneverdinger Osterwald-Stadion sieht er sein Team in leichter Außenseiterrolle, verspricht aber, die Hausherren maximal ärgern zu wollen. „Es besteht bestimmt kein Siegzwang für uns, aber mit dem Können und dem Selbstvertrauen, das das Team gerade auszeichnet, ist auch in Schneverdingen ein Dreier nicht unmöglich“, glaubt der 31-jährige, der die ausgezeichnete Trainingsbeteiligung und den guten Fitnesszustand seines Teams lobt.

Abwehrspieler Tristan Apelt wird ebenso wie Stürmer Behudin Krdzic die Fahrt in den Heidekreis nicht mit antreten. „Zum Glück ist unser Kader so breit, dass wir diese Ausfälle gut auffangen können“, meint Münchberg.