Bezirksliga

Hermannsburg hat „Mega-Bock“ auf Spitzenspiel

Die einen haben Bock, die anderen wollen selbigen umstoßen: Die Bezirksligisten TuS Hermannsburg und SG Eldingen sind heiß auf ihre Spiele.
  • Von Jochen Strehlau
  • 22. Sept. 2022 | 17:00 Uhr
  • 22. Sept. 2022
  • Von Jochen Strehlau
  • 22. Sept. 2022 | 17:00 Uhr
  • 22. Sept. 2022
Anzeige
Celle.

Am 8. Spieltag der Fußball-Bezirksliga fiebert der TuS Hermannsburg dem Spitzenspiel gegen den MTV Soltau entgegen. Die kriselnde SG Eldingen will bei Schlusslicht VfL Maschen die Kehrtwende schaffen.

TuS Hermannsburg – MTV Soltau (Sonntag, 15 Uhr)

Es dauerte ein paar Tage, bis die beiden TuS-Trainer Luan Münchberg und Veysi Yavsan die letzte bittere, weil völlig unnötige Niederlage beim FC Este 2012 verarbeitet hatten. Doch nun ist der Blick ganz auf das Spitzenspiel gegen Tabellenführer MTV Soltau gerichtet. „Wir haben Mega-Bock auf diese Partie und sind total heiß darauf, uns mit einem der Top-Teams der Liga zu messen“, lässt Coach Münchberg wissen.

Und in der Tat kommen die Soltauer mit dem beeindruckenden Torverhältnis von 32:12 und starken 18 Punkten auf den Hermannsburger Sportplatz an der Lotharstraße. Doch dieser war für die Gästeteams bisher ein heißes Pflaster beziehungsweise eine nicht einzunehmende Festung. „Unsere vielen Zuschauer beflügeln uns. Zu Hause können wir alles schaffen“, unterstreicht Münchberg, der am Sonntag auf eine Rekordkulisse hofft. Und angesichts der Hermannsburger Heimstärke und der Art, wie der Aufsteiger auf eigenem Platz seine fußballerischen Qualitäten zur Geltung bringt, können die Fans durchaus mit einem torreichen Fußball-Spektakel rechnen. „Wir wissen, dass über den Kampf in dieser Liga alles möglich ist und werden nicht von unserem Stil abweichen. Das heißt, wir spielen mutig nach vorne und gehen hoch ins Pressing“, kündigt Münchberg an.

Ihm geht es in erster Linie darum, ein gutes Spiel abzuliefern. Auf die Tabelle will er nicht schauen. Doch bei einem Sieg würde der Aufsteiger nach Punkten mit den Soltauern gleichziehen und seine Position innerhalb des Spitzentrios festigen. Personell sieht es gut aus für die Hermannsburger, die vermutlich auf ihren vollzähligen Kader zurückgreifen können. Nur hinter dem Einsatz des angeschlagenen Mika Höppner steht noch ein Fragezeichen.

VfL Maschen – SG Eldingen (Sonntag, 15 Uhr)

Die zuletzt schwachen Leistungen mit zwei hohen Niederlagen seines Teams bescherten SGE-Trainer Volker Darkow schlaflose Nächte. Zu instabil und launisch zeigte sich die Mannschaft, der sportlich eigentlich mehr zuzutrauen wäre. Und natürlich sind auch die Eldinger Spieler selbst mit der eigenen Leistung alles andere als zufrieden und wissen um die kritische Situation.

Bei Schlusslicht VfL Maschen, das spielerisch als „Wundertüte“ gilt, will der Tabellen-13. nun die Kehrtwende schaffen. „Gelingt uns das nicht, stecken wir voll im Abstiegskampf. Es ist eine Frage der Moral und Einstellung. Wir müssen in Maschen ackern bis zum Umfallen“, betont Darkow, der die drei Punkte unbedingt mit zurück in den Celler Ostkreis nehmen möchte. Doch wie es aussieht, wird der 51-jährige auch diesmal nicht seine Bestbesetzung aufbieten können. Insbesondere die am Sonntag fehlenden Abwehrstabilisatoren Stefan Buss und Valentin von Behr wird man bei der SGE vermissen.