Bezirksliga

SG Eldingen will erst siegen, dann feiern

Für SG Eldingen und TuS Hermannsburg steht das letzte Spiel des Jahres auf dem Programm. Zum Abschluss sollen noch einmal drei Punkte her.
  • Von Jochen Strehlau
  • 01. Dez. 2022 | 13:30 Uhr
  • 01. Dez. 2022
Die SG Eldingen, hier mit Lasse Bergmann (blaues Trikot), will sich die vorweihnachtliche Stimmung im letzten Spiel des Jahres nicht vermiesen lassen.
  • Von Jochen Strehlau
  • 01. Dez. 2022 | 13:30 Uhr
  • 01. Dez. 2022
Anzeige
Celle.

Am 18. Spieltag der Fußball-Bezirksliga, dem letzten vor der Winterpause, steht die SG Eldingen bereits am Samstag im Heimspiel gegen Eintracht Elbmarsch wieder einmal unter Zugzwang. TuS Hermannsburg hat mit dem Spiel beim MTV Borstel-Sangenstedt eine ganz schwere Aufgabe vor der Brust.

SG Eldingen – Eintracht Elbmarsch (Samstag, 14 Uhr)

Sogenannte „Sechs-Punkte-Spiele“ gehören für den unbeständigen Bezirksligisten aus dem Celler Ostkreis in dieser Saison zum Standard. Doch kein einziges der letzten so klassifizierten Partien gewann die SGE. Der Hauptgrund dafür, dass sich die Eldinger bisher vom ersten Abstiegsplatz nicht wirklich absetzen konnten. So gingen die Partien gegen die direkten Konkurrenten FC Este 2012 (0:3) und Eintracht Munster (0:1) nach enttäuschender Leistung verloren, auch bei Ciwan Walsrode (3:3) reichte es nicht zum von Trainer Volker Darkow geforderten Dreier.

Am Samstag unternehmen die Eldinger nun den nächsten Anlauf, den sprichwörtlichen Bock umzustoßen: Der Tabellenachte Eintracht Elbmarsch gastiert auf dem Sportplatz an der Schulstraße, wo nach dem Spiel das traditionelle weihnachtliche Grillbudenfest mit Glühwein und Feuerschale stattfinden wird. „Wir sind frohen Mutes, dass wir uns zum letzten Spiel des Jahres selbst mit einem Sieg beschenken werden. Die Weihnachtszeit darf nicht von Abstiegssorgen getrübt werden“, betont Trainer Darkow, der gar nicht an eine Niederlage denken will. Er verspricht, eine „salonfähige“ Mannschaft aufs Feld zu schicken, in der Mittelfeldmann Michael Bier jedoch verletzungsbedingt fehlen wird.

MTV Borstel-Sangenstedt – TuS Hermannsburg (Sonntag, 14 Uhr)

Punktgleich mit dem MTV Soltau gehören die Hermannsburger als Tabellendritter zu den engsten Verfolgern von Tabellenführer TV Jahn Schneverdingen. Und diese Position möchte der Aufsteiger im letzten Spiel vor der Winterpause auch mit aller Macht verteidigen. Das wird jedoch alles andere als einfach, denn die Reise geht zum Tabellenfünften MTV Borstel-Sangenstedt, der sich mit 34 Punkten in aussichtsreicher Lauerstellung befindet und die Hermannsburger mit einem Sieg überholen kann. „Das wollen wir natürlich vermeiden. Auch in diesem Spiel werden wir für den Sieg alles geben“, verspricht TuS-Trainer Veysi Yavsan, der großen Respekt vor dem Team aus Winsen hat. „Das ist ein extrem spielstarker Gegner. Borstel besitzt eine ausgebuffte, sehr erfahrene Riege“, unterstreicht der 38-jährige.

Er weiß, dass man vor allem den mit allen Wassern gewaschenen MTV-Torjäger Marvin Missfeld im Auge behalten muss, der sich mit 16 erzielten Treffern auf dem zweiten Platz der Bezirksliga-Torjägerliste vorgearbeitet hat. Dagegen steht Hermannsburgs bester Knipser Fatih Yavsan (14 Saisontore) dem Aufsteiger aus privaten Gründen diesmal nicht zur Verfügung. Hinter dem Einsatz von anderen Akteuren stehen noch Fragezeichen. „Wir reisen mit einem kleinen, aber sehr schlagkräftigen und hochmotivierten Kader nach Winsen“, lässt Yavsan wissen.