Schiefer Turm

Suurhusen (umsonst) abgehakt

Sachen abzuhaken, macht Freude, aber manchmal kommt es anders als man denkt. Eine Glosse von Christopher Menge.
  • Von Christopher Menge
  • 19. Nov. 2022 | 08:05 Uhr
  • 19. Nov. 2022
In Ostfriesland steht dieser schiefe Turm.
  • Von Christopher Menge
  • 19. Nov. 2022 | 08:05 Uhr
  • 19. Nov. 2022
Anzeige
Suurhusen.

To-do-Listen abzuhaken, führt zu einer gewissen Zufriedenheit. Schließlich hat man etwas geschafft. Noch mehr Freude macht es eine "wish list" aufzustellen – mit den Wünschen, die man sich beispielsweise im kommenden Jahr erfüllen möchte. Meine Freundin und ich habe auch so eine Wünsche-Liste.

Im vergangenen Jahr waren wir in Ostfriesland. Schließlich ist es an der Küste nicht nur sehr schön, mindestens einmal im Leben sollte man auch den schiefsten Turm der Welt sehen. Und dieser steht nicht im italienischen Pisa, wo der schiefe Turm weltberühmt ist, sondern nun einmal in Suurhusen. Hingefahren, rumgelaufen, abgehakt.

Schiefer Kirchturm in Suurhusen

Doch so einfach ist das nicht. Denn nun – ein gutes Jahr später – stellt sich heraus, dass der Kirchturm in Suurhusen im Landkreis Aurich gar nicht mehr der schiefste Turm der Welt ist. Der Weltrekord ist futsch – wegen einer Nachkommastelle. Ein Wehrturm in der Gemeinde Gau-Weinheim im Landkreis Alzey-Worms in Rheinland-Pfalz ist noch ein wenig schiefer, wie eine Messung ergab – genauer gesagt 0,23 Grad. Das Rekord-Institut für Deutschland erkannte diesen Spitzenwert nun offiziell an.

Ich will jetzt keinesfalls sagen, dass wir uns die Reise nach Suurhusen hätte sparen können, aber nun ist klar: Demnächst müssen wir nach Gau-Weinheim. Und dann wird abgehakt.