Zoo Hannover

Abschied bei Eisbären steht bevor

Bei den Eisbären im Zoo Hannover steht ein Abschied bevor. Zudem muss nun verhütet werden. Eine Glosse von Christopher Menge.
  • Von Christopher Menge
  • 26. Juli 2022 | 08:00 Uhr
  • 26. Juli 2022
  • Von Christopher Menge
  • 26. Juli 2022 | 08:00 Uhr
  • 26. Juli 2022
Anzeige
Hannover.

Für meine kleine Nichte sind – neben dem Bootfahren und dem Schoko-Eis – die Pinguine der Höhepunkt des Besuches im Zoo Hannover. Wie gut, dass direkt daneben die Eisbären wohnen. Der Besuch bei Sprinter und Milana sowie ihrer Tochter Nana ist mein persönliches Highlight beim Besuch in Yukon Bay – natürlich nach einer Fahrt auf dem Sambesi und einem leckeren Eis.

Eisbärin Nana soll Zoo Hannover verlassen

Doch bei den Eisbären steht ein Abschied ins Haus. Wie der Zoo auf seiner Facebook-Seite geschrieben hat, hat Milana ihrer Tochter deutlich zu verstehen gegeben, dass Nana nun ihre eigenen Wege gehen soll. Bei Eisbären sei es in der Wildnis normal, dass Mutter und Kind in den ersten eineinhalb bis zwei Jahren eine ganz enge Bindung haben, die dann abrupt endet. Für Nana wird es nun Zeit, auf eigenen Pfoten zu stehen.

Zoo Hannover nimmt an Europäischem Erhaltungszuchtprogramm teil

Der Zoo sucht daher im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) ein neues Zuhause für Nana. Auf lange Sicht werde die Eisbären-Dame, die im November 2019 im Zoo Hannover geboren wurde, die niedersächsische Landeshauptstadt verlassen.

Milana hat aber nicht nur Tochter Nana den Auszug nahegelegt, sie hat den Tierpflegern auch deutlich signalisiert, dass die wieder Zeit mit Sprinter verbringen möchte. Ganz genau wie er. Der Wunsch wurde erfüllt und die beiden toben wieder gemeinsam im Wasser – so wie Anfang 2019, etwa sechs bis acht Monate vor der Geburt von Nana.

Bei Sprinter wird mit Implantat verhütet

Weiterer Nachwuchs ist allerdings gerade nicht geplant, wie der Zoo Hannover mitteilt. Bei Sprinter werde mit einem Implantat verhütet. Innerhalb des EEP gebe es derzeit nämlich erfreulicherweise ausreichend Eisbärjungtiere, die alle ein gutes Zuhause in einem Zoo oder Tierpark finden sollen – wie auch Nana.