Werbe-Verbot für Süßes

Schoko-Dealer

Darf bald zum Schutz unserer Kinder keine Werbung mehr für Weingummi und Schokolade gemacht werden? Und was kommt danach? Eine Glosse von Oliver Gatz.
  • Von Oliver Gatz
  • 18. Nov. 2022 | 08:05 Uhr
  • 18. Nov. 2022
Verführerisch und gemeingefährlich: gesammelte Süßigkeiten nach Halloween.
  • Von Oliver Gatz
  • 18. Nov. 2022 | 08:05 Uhr
  • 18. Nov. 2022
Anzeige
Celle.

Früher waren es Tabak und Zigaretten. Werden es demnächst Gummibärchen und Schokolade sein? Für solche Leckereien soll zwischen 6 und 23 Uhr nicht mehr geworben werden dürfen. Das zumindest fordert ein Bündnis aus Ernährungs- und Gesundheitsexperten. Rund um Kitas und Schulen soll es zudem eine Bannmeile für Plakate mit Süßigkeiten-Werbung geben. Der Grund: Alles ungesund, Kinder sind im Schnitt zu dick.

Alles fiese Manipulation!

Tja, die Tage sind gezählt, dass Nuss-Nougat-Creme laut Werbung für einen erfolgreichen Start in den Tag sorgt, Erwachsene mit Kinderstimmen amüsant über die Vorzüge von Weingummi parlieren und eine lila Kuh auf der Weide zartschmelzenden Schokoladengenuss verspricht. Alles fiese Manipulation, alles nicht gut für unsere Kinder, gehört alles verboten! Stattdessen: nur noch Werbung für knackiges Elbe-Obst und leckeren Brokkoli. Wow, da läuft den Kindern schon das Wasser im Mund zusammen.

Die Schwarzmarkt-Preise explodieren

Irgendwann wird der Süßkrams zum heißbegehrten „Stoff“ auf den Schulhöfen. Ich sehe es schon vor mir: „Hey, Alter! Hab‘ ‘ne Original-Milchschnitte organisiert. Interesse?“ Die Schwarzmarkt-Preise explodieren. Das ganze Taschengeld der Kids fließt in Mars, Snickers und Co. Auch in Celle entwickeln sich Hot Spots, wo die Polizei eingreifen muss, wenn Sweeties-Dealer Kinder und Jugendliche von Kaubonbons und Lakritz abhängig machen wollen.

Tablet oder Handy bleiben liegen

Süßigkeiten wird es nicht mehr wie bisher an der Tankstelle, am Kiosk nebenan oder im Supermarkt geben. Nein, die Kids werden für das „heiße“ Zeug weite Strecken zurücklegen müssen. „Hey, Mama! ich fahre noch mal kurz zu ‘nem Kumpel. Bin in einer Stunde wieder da!“ Tatsächlich geht‘s mit dem Rad zum Schoko-Dealer. Das Gute daran: Die Kinder bewegen sich wieder. Tablet oder Handy bleiben liegen. Und das ursprüngliche Problem ist beseitigt. Nämlich, dass unser Nachwuchs zu dick ist.