Teures Ende

Weißes Gold

Alles wird teurer, die Inflation treibt manch einem an der Kasse den Schweiß auf die Stirn. Völlig von der Rolle - eine Glosse von Maren Schulze.
  • Von Cellesche Zeitung
  • 04. Aug. 2022 | 08:00 Uhr
  • 04. Aug. 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 04. Aug. 2022 | 08:00 Uhr
  • 04. Aug. 2022
Anzeige
Celle.

Es gibt Branchen, denen kann keine Krise, kein Sparenwollen etwas anhaben. Im Gegenteil – sie werden von Krisen geradezu beflügelt. So haben wir vermutlich alle die Momente erlebt, als wir unseren Einkaufswagen vorm Supermarktregal im Bereich Hygiene jäh zum Stehen brachten und verdutzt feststellen mussten, dass sich andere Kunden offenbar für lange, lange Zeit mit Toilettenpapier eingedeckt hatten und für uns nichts übrig gelassen hatten. Na danke. Nach meinem Supermarkt-Besuch neulich abends kann ich dazu nur sagen: Da haben manche Tempo gemacht in Sachen inflationssicherer Geldanlagen. Sanft & sicher dürfen die sich jetzt fühlen und mit kokettem Lächeln an den Preisschildern an den nun wieder gut gefüllten Regalen vorbeirollen. Denn nachdem ich neulich drei Packungen Toilettenpapier – für drei verschiedene Haushalte – in den Wagen geladen hatte, fielen mir beim Blick auf den Kassenbon fast die Augen aus dem Kopf. „Weißes Gold“ wurde früher ja das wichtige Salz genannt, heutzutage verdient diesen Titel aber offenbar das Toilettenpapier. Stolze 12,75 Euro musste ich für die günstige Version einer Eigenmarke berappen. Na Servus, dachte ich da so bei mir. Ob es in dieser Story noch ein Happy End gibt? Ich glaube nicht. Ich bin immer noch völlig von der Rolle.

Von Von Maren Schulze