Strom sparen?

„Festbeleuchtung“

CZ-Redakteur Klaus M. Frieling schien schon auf der Spur von Energieverschwendern. Doch letztlich gab's einen guten Grund für die Beleuchtung.
  • Von Cellesche Zeitung
  • 22. Okt. 2022 | 08:05 Uhr
  • 22. Okt. 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 22. Okt. 2022 | 08:05 Uhr
  • 22. Okt. 2022
Anzeige
Celle.

Die Zeiten nach der „Zeitenwende“ sind energetisch schwierig, wir alle müssen sparen. Und dann brennt am helllichten Tag die Straßenbeleuchtung! Beim Radeln längs der Dammaschwiese wundere ich mich über die „Festbeleuchtung“. Hat da irgendwo jemand vergessen, den Schalter umzulegen? Oder ist die Zeitschaltuhr für diesen Bereich der Celler Straßenbeleuchtung defekt? Die leidige Umstellung von Sommer- auf Winterzeit kommt als Ursache nicht infrage – das passiert erst am nächsten Wochenende. Strom sparen geht jedenfalls anders.

Doch nicht immer handelt es sich um einen Fehler, wenn ein Fehler vorzuliegen scheint. Manchmal verraucht der Ärger über vermeintliche Unrichtigkeiten, wenn man nur nachfragt und der „falsch laufenden“ Sache auf den Grund geht. Ein Anruf bei den für die Beleuchtung zuständigen Stadtwerken bringt Licht ins Dunkel: Die Beleuchtungsanlage werde überprüft, um einen Kabelfehler beheben zu können, heißt es auf meine Anfrage.

Alles in Ordnung also – und kein Grund, über Stromverschwendung zu sinnieren. Ganz im Gegenteil kann ich mich freuen: Wenn ich den Weg nach Einbruch der Dunkelheit wieder benutze, werde ich sicher nicht im Dunkeln tappen.