Spo(t)t

Mit ohne Fähre

Wenn Navi macht was es will, dann steht man auf einmal vor der Fähre, die nicht mehr fährt.
  • Von Jürgen Poestges
  • 14. Nov. 2022 | 08:05 Uhr
  • 14. Nov. 2022
Navigation im Auto
  • Von Jürgen Poestges
  • 14. Nov. 2022 | 08:05 Uhr
  • 14. Nov. 2022
Anzeige
Celle.

Es ist so eine Sache mit dem Navi. Schön ist es ja, wenn einem die nette Frau in dem Kasten sagt, wo man langfahren soll und wo vielleicht Staus sind. Ist Ihnen übrigens schon mal aufgefallen, dass jeder die Kiste mit einer Frauenstimme reden lässt? Ich kenne jedenfalls niemanden, der da den Kerl eingeschaltet hat. Den gibt es ja auch, soweit ich mich erinnere. Was mag das über unsere Gesellschaft aussagen? Aber ich schweife ab.

Richtung Teutschenthal

Wir waren also unterwegs in Richtung Teutschenthal in der Nähe von Halle/Saale. Ich weiß, da will nun eigentlich niemand hin, aber es ging nicht anders. Man kann sich hat nicht immer alle Orte im Leben aussuchen, zu denen man fahren muss. Ziel eingegeben, und los.

Fast in der Saale gelandet

Alles hat auch problemlos geklappt. Bis in einem kleinen Ort die Anweisung kam: „Jetzt links abbiegen“. Gehört, getan. Und da standen wir plötzlich am Ufer der Saale. „Bitte die Fähre benutzen“, kam da zum Glück noch als Hinweis. Sonst hätten wir uns wohl nasse Füße geholt.
Auf die Frage beim Fährschiff-Kapitän, wie lange er denn fährt, wurde die Zeit bis 22 Uhr angegeben. Ok, gebongt. Also hin zur Veranstaltung, die sich aber bis nach Mitternacht zog.

Rückweg als Odyssee

Der Rückweg wurde dann zur Odyssee. Denn das Mädel mit dem Autoatlas in dem kleinen Kasten hatte nicht begriffen, dass die Fähre halt nicht mehr in Betrieb war. Immer und immer wieder wurden wir zum Anleger geführt – bis wir das Ding einfach ausgeschaltet haben.
Ich weiß, was Sie jetzt sagen wollen, und Sie haben recht. Hättest du Doofmann doch einfach die Funktion „Ohne Fähren“ eingestellt. Stimmt! Ich war da noch dem Irrglauben aufgesessen, dass die Maschine das von alleine merkt. Aber das war wohl niix. Für das nächste Mal weiß ich Bescheid.