Spielplan-Fauxpas

Alles abgekatart

Die CZ hat einen WM-Spielplan veröffentlicht, in der bereits nach einem Spiel alles festzustehen scheint. Ein Versehen? Mitnichten!

  • Von Oliver Schreiber
  • 22. Nov. 2022 | 08:05 Uhr
  • 22. Nov. 2022
  • Von Oliver Schreiber
  • 22. Nov. 2022 | 08:05 Uhr
  • 22. Nov. 2022
Anzeige
Celle.

Jetzt ist die Katze also aus dem Sack. Wer in unserer Montagsausgabe die Seite 26 aufgeschlagen und den dort abgedruckten Spielplan der Fußball-WM in Katar studiert hat, dürfte etwas irritiert gewesen sein. In der Grafik der Deutschen Presse-Agentur (dpa) wurden bereits größtenteils die Partien ab dem Achtelfinale veröffentlicht, obwohl bis dato gerade erst das Eröffnungsspiel beendet war. Demnach können alle deutschen Fans aufatmen. Hurra, wir werden die Vorrunde überstehen, dann die Kroaten weghauen und auf jeden Fall das Viertelfinale erreichen! Ist das nicht schön?

Quelle des Spielplans: Die FIFA ...

Als Quelle für den Spielplan nennt dpa die FIFA. Und schon wundert einen nix mehr. Oder glaubt jemand ernsthaft, dass es bei dieser WM mit rechten Dingen zugeht? Es ist augenscheinlich ein „abgekatartes“ Spiel. Alles wird in der Grafik zwar noch nicht verraten, aber einige ungewöhnliche Ereignisse, die noch passieren werden, sind hier schon dokumentiert. So taucht zum Beispiel im Viertelfinale plötzlich Italien auf, obwohl sich die Squadra Azzurra für diese WM gar nicht qualifiziert hat. Warum? Nun ja, die Eltern von FIFA-Boss Gianni Infantino sind, dem Namen nach wenig überraschend, Italiener. Muss ich mehr sagen?

Wer sich die Spannung erhalten möchte und noch nicht wissen will, wer am Ende Weltmeister wird, möge an dieser Stelle die Lektüre abbrechen. Vielen Dank fürs Lesen bis hierhin!

Katar wird Weltmeister, Deutschland disqualifiziert

Allen anderen verrate ich es, auch wenn Sie es vermutlich schon erahnt haben: Weltmeister wird Gastgeber Katar. Die verlieren zwar alle drei Vorrundenspiele, qualifizieren sich aber dennoch über einen komplizierten FIFA-Berechnungsschlüssel (Anzahl der gezahlten Schmiergelder im Verhältnis zu den Kosten für die WM geteilt durch Stundenlohn der Gastarbeiter) direkt für das Endspiel. Gegner sind die Brasilianer, die gegen Deutschland kampflos weitergekommen waren. DFB-Kapitän Manuel Neuer hatte sich geweigert, eine Armbinde mit der Aufschrift „We love Katar, FIFA and Gianni“ zu tragen, die Mannschaft wird daraufhin disqualifiziert.

Golden Goal in der Halbzeitpause

Im Finale schießt Brasilien schon in den ersten 45 Minuten ein Tor nach dem anderen. Video-Schiedsrichter Gianni I. (Name von der Redaktion geändert) versagt in seiner Ehrenloge auf der Tribüne allerdings allen Treffern die Anerkennung. Als Katar in der Halbzeitpause völlig überraschend mit 1:0 in Führung geht (die Brasilianer befinden sich zu diesem Zeitpunkt in der Kabine), führt die FIFA ad hoc wieder die Golden-Goal-Regelung ein. Das Spiel ist sofort beendet, die große Sensation perfekt. Noch Fragen? Dann schauen Sie in den nächsten Tagen mal genau auf den Spielplan ...