Rituale im Alltag

„Mama auch“

Erziehung geht nicht nur von den Eltern aus. Bei Ritualen im Alltag geben auch die Jüngsten den Ton an. Eine Glosse von Dagny Siebke.
  • Von Dagny Siebke
  • 08. Sept. 2022 | 08:00 Uhr
  • 08. Sept. 2022
  • Von Dagny Siebke
  • 08. Sept. 2022 | 08:00 Uhr
  • 08. Sept. 2022
Anzeige
Celle.

In jedem Elternratgeber steht geschrieben, wie wichtig Rituale im Alltag mit den Kleinsten sind. Das kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen. Wenn wir jeden Tag fast alles in gewohnter Weise und Reihenfolge tun, läuft es wie am Schnürchen. Bei uns gehen die Rituale so weit, dass die Gewohnheiten auch auf uns wirken und unser Kind auch die Erwachsenen zum Besseren erzieht. Denn wenn das Töchterchen nach dem Essen Zähneputzen muss, muss Mama das auch. Wenn der Nachwuchs nicht nur im Urlaub mit einer Schicht Sonnencreme eingeschmiert wird, muss auch Papa das Gesicht herhalten. Wenn auf das kleine Köpfchen der Helm kommt, ertönt ein lautes "Mama auch". So kommen alle sicher durch den Alltag.

Naja, jedenfalls bis wir auf dem Spielplatz angekommen sind. Denn auch da müssen strikt alle Rituale eingehalten werden, sonst gibt es Ärger mit der Jüngsten. Die fast Zweijährige steht dann oben auf der Rutsche und brüllt die eigentlich Erziehungsberechtigte liebevoll an: "Mama auch". Dem Kind zuliebe quetscht sich Mama noch mit auf die Rutsche. Bei solchen Gelegenheiten sammle ich eifrig blaue Flecke, doch so lange das Kind unverletzt unten eintrudelt und auch die Eltern sportlich bleiben, sind alle glücklich.