Nimm das, Putin!

Wunderwaffe Waschlappen

Endlich ist die Wunderwaffe gegen Russen-Despot Putin gefunden: ein gemeiner Waschlappen. Da sage noch einer, Politiker hätten keine guten Ideen mehr.
  • Von Oliver Schreiber
  • 27. Aug. 2022 | 08:00 Uhr
  • 27. Aug. 2022
  • Von Oliver Schreiber
  • 27. Aug. 2022 | 08:00 Uhr
  • 27. Aug. 2022
Anzeige
Celle.

Auf diese Idee hätte man aber auch eher kommen können. Der knuffige Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg und in seinem dynamischen Auftreten an Professor Hastig aus der Sesamstraße erinnernd, hat die ultimative Wunderwaffe im Kampf gegen Russlands Despot Wladimir Putin entdeckt: den guten alten Waschlappen. Das Teil etwas mit Wasser benetzen, den eigenen Körper ordentlich abrubbeln – und schon wird Duschen obsolet. Der Energieverbrauch sinkt und damit auch das Erpressungspotenzial. Genial einfach und einfach genial. Nimm das, Putin!

Vielen Dank für die wertvollen Tipps!

Es ist daher an der Zeit, auch mal Danke zu sagen. Selten waren Politiker so fürsorglich und innovativ wie zuletzt in den Krisenjahren. Da hat die „Mutti“ mit ihrer Art doch einiges bewirkt und als Vorbild gedient. Einige wertvolle Tipps von unseren gewählten Volksvertretern haben uns das Leben bereits erleichtert. Zum Beispiel zu Beginn der Corona-Pandemie, als EU-Kommissionspräsidentin Ursula von Leyen uns in einem Lehrvideo gezeigt hat, wie man sich die Hände wäscht, um bösen Viren den Garaus zu machen. Intensiv einseifen, abspülen, abtrocknen – fertig! Wie oft hatten wir zuvor klebrige Flossen, weil wir die richtige Reihenfolge dieses Waschvorgangs nicht eingehalten haben? Das ist jetzt Vergangenheit. Danke, Uschi!

Ein Bad mit der ganzen Familie ...

Mittlerweile stellt sich aber die Frage, ob intensives Händewaschen bei fließendem Wasser nicht wieder Putin in die Karten spielt. Stichwort Energieverbrauch. Wo wir wieder bei Kretschmanns Wunderwaffe, dem gemeinen Waschlappen, wären. Man könnte den Stofffetzen übrigens auch statt Klopapier verwenden, um Bäume zu retten und wichtige Holzressourcen zu schonen. Hier stellt sich dann aber irgendwie auch die Frage der Wiederverwendung. Und nach der Hygiene. Apropos: Auch der Ratschlag, wieder an frühere Gewohnheiten wie nur einem wöchentlichen Bad für die ganze Familie (nacheinander wohlgemerkt) anzuknüpfen, mag im Kampf gegen Putin ja hilfreich sein. Aber als Letzter in der Wanne lauwarm im Grind der eigenen Sippe zu planschen, ist jetzt auch nicht gerade vergnügungssteuerpflichtig. Dann doch lieber „Winnies“ Wunderwaffe Waschlappen …