Kindheitstraum

„Aha“ am Kasten

Es passieren viele schöne Dinge im Leben - manchmal reicht das "Aha"-Erlebnis am Briefkasten. Eine Glosse von Marius Klingemann.
  • Von Cellesche Zeitung
  • 04. Juli 2022 | 08:00 Uhr
  • 04. Juli 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 04. Juli 2022 | 08:00 Uhr
  • 04. Juli 2022
Anzeige
Celle.

Manchmal gehen Kindheitsträume doch noch in Erfüllung. Ich für meinen Teil war immer schon neugierig, wie das Innenleben eines Briefkastens wohl aussieht – und durfte es die Tage ein allererstes Mal beobachten. Der Briefträger hatte den gelben Posthorn-Kasten also aufgeschlossen, drinnen hing ein Netz, in dem sich das Zuzustellende gesammelt hat. Für ihn sicher schnöder Alltag, für mich der „Aha“-Moment. Anschließend wurde mit dem Smartphone noch ein Code eingelesen – „hier ist alles erledigt“, soll das wohl bedeuten.

Nachsendung arrangieren

Wenn ich den Briefkasten in letzter Zeit konsultiert habe, ging es meistens darum, Umschläge wieder einzuschmeißen, die eigentlich an meine werte Vormieterin gehen sollten. Ein Klassiker, mag sich mancher von Ihnen jetzt denken. Nervt aber schon. Falls diejenige zufällig mitliest: Bitte Entsprechendes arrangieren. Merci!

Andere schöne Dinge im Leben

Schönere, nämlich Glückwunsch-Post haben nun womöglich die Abiturientinnen und Abiturienten aus Celle und dem Landkreis bekommen. Ich selbst war für die Presse bei der Verabschiedung in Hermannsburg dabei, wo meine Erinnerung zwar nicht in Kindheits-, aber doch die eigenen Abi-Tage zurückging. Puh, ist tatsächlich schon etwas her. Kein Problem, sage ich mir, es kommen ja noch einige andere schöne Dinge im Leben. Und sei es bloß das „Aha“-Erlebnis am gelben Kasten.

Von Von Marius Klingemann