Im Kampf gegen Dornen

Gut gerüstet, aber ohne Schwert unterwegs

Leser meldeten uns einen "Lost place". Durch Recherche in historischen Adressbüchern kam ich auf den Eigentümer. Und mit dem gab es nun einen Termin in Celle.

  • Von Andreas Babel
  • 15. Juli 2022 | 08:00 Uhr
  • 15. Juli 2022
  • Von Andreas Babel
  • 15. Juli 2022 | 08:00 Uhr
  • 15. Juli 2022
Anzeige
Celle.

Am Mittwoch habe ich einen Termin für die Lokalredaktion wahrgenommen. Es ging um einen angeblichen „Lost place“, also einen verlorenen Ort, den niemand mehr so richtig auf dem Schirm hat. Darüber werde ich in den nächsten Tagen berichten. Ich war ganz gut vorbereitet, was meine Kleidung angeht, hatte aber mein Schwert vergessen.

Jeans schützen vor Dornenschäden

Ein scharfkantiger Gegenstand wäre nämlich nützlich gewesen im Kampf gegen die fast einen Meter hohen Brennnesselen und vor allem gegen die mit Dornen versehenen Sträucher, die sich in meiner Jeans nicht so verhakten wie in den Kleidern der Damen, die bei dem Termin fachkundig Auskunft über diesen verwunschenen Ort gaben.

Shorts schützen nicht gegen Dornen

Am Wochenende hatte ich nicht so viel Glück, als ich in Shorts mit unserem Hund unterwegs war. Als ich ein abgemähtes Feld sah, fiel mir ein, dass die Trockenheit den „Kanal“, als den wir die Obere Drebber zwischen Winsen und Schmalhorn bezeichnen, hat austrocken lassen. Ich würde also trockenen Fußes auf einen anderen Feldweg gelangen könnte, hatte ich mir ausgemalt. Das traf auch so ein. Die einzige Stelle, an der ich den Uferrand so betreten konnte, ohne Pflanzen abzuknicken, war aber von einem Dornenbusch „bewacht“.

Jammern ist nicht mein Metier

Diese Pfanze habe ich zwar gesehen, aber nicht arg bemerkt. Meine holde Gattin sprach mich am Abend dann darauf an, wie mein linkes Bein denn aussehe. Da sah ich erst die fünf langen Striemen, die die Dornen in meine Haut geritzt hatten. Und da sag noch einer, wir Männer jammern bei jeder Kleinigkeit – ich habe diese schwere Verletzung noch nicht einmal gespürt! Ein Foto von diesem schrecklichen Anblick erspare ich Ihnen lieber.