Geld-Idee

Diäten für alle

Genug Geld zu haben kann so einfach sein - es muss einem nur gegeben werden: wie Politiker uns aus der Patsche helfen. Eine Glosse von Michael Ende.

  • Von Michael Ende
  • 27. Sept. 2022 | 08:05 Uhr
  • 27. Sept. 2022
  • Von Michael Ende
  • 27. Sept. 2022 | 08:05 Uhr
  • 27. Sept. 2022
Anzeige
Celle.

Wie manche – offenbar ziemlich viele – Politiker ticken, das kann man jetzt angesichts der Inflationsprämie beobachten. Und das geht so: Wenn man mehr Geld braucht, muss einem einfach jemand mehr Geld aufs Konto überweisen. Am besten richtig viel, weil: Dann hat man nicht nur mehr Geld, sondern viel mehr Geld. Für sich selbst können Politiker das so regeln, dass sie sich die Diäten erhöhen. Das funktioniert einwandfrei. Die Politiker genehmigen sich mehr Geld, und der Steuerzahler gibt's. Ein Kinderspiel.

Firmen sollen die Tausender raushauen

Doch was ist, wenn die ganzen vielen Steuerzahler dringend mehr Geld brauchen? Hm. Wer gibt denen das Geld? Etwa der Staat? Nanana, immer schön langsam. Der hat doch schon die Diätenempfänger am Hals. Also kommen Politiker auf die clevere Idee, dass Arbeitgeber ihren Beschäftigten einfach mal ein paar tausend Euro extra rüberschieben sollen. Und das in einem Land, in dem die Tarifparteien schon in guten Zeiten erbittert um jeden Prozentpunkt und jeden Cent feilschen. Und jetzt, da die meisten Unternehmen von der Corona- und Energiekrise gebeutelt sind, da manche Betriebe aus dem letzten Loch pfeifen – da sollen sie mal richtig in die Tasche greifen und das übernehmen, worauf die Politiker auf ihrer Wolke 7 keine Lust haben? Sollen Firmen etwa auch als "Sondervermögen" getarnte Finanzabgründe und Schattenhaushalte erfinden, um so lange herumzutricksen, bis sie blank wie eine Bundeswehr dastehen und am Ende gar nichts mehr geht? Wie – das gibt's schon? Und das ist, wenn man es richtig schlau anstellt, auch ganz legal? Anderes Thema.

Super Idee: Ganz viel Geld für alle

Die Idee mit den 3000 Euro vom Chef oder der Chefin steuerfrei auf die Kralle ist bestimmt lieb gemeint. Man könnte das, weil es so toll ist, übrigens gerne ausweiten: Es muss doch nicht nur einmal sein. Jedes Unternehmen darf seinen Mitarbeitern in Zukunft gerne auch versteuert immer so viel Geld zusätzlich zum Tariflohn "on top" auszahlen, wie es möchte. Einfach mal ein paar Boni raushauen. Und alle sind voll froh. Das wäre was. Ach, das ginge jetzt schon? Komisch, dass es kaum einer macht. Warum bloß? Dann lassen Sie uns mal gespannt sein auf den kommenden Geldsegen allüberall. Geht bestimmt so geschmeidig wie eine Diätenerhöhung.