Fleischersatz

Nur vorgetäuscht

Vegan ist voll im Trend. Den pflanzlichen Fleischersatz gibt es in allen Variationen. Bei manchem vergeht einem jedoch der Appetit. Eine Glosse von Oliver Gatz.
  • Von Oliver Gatz
  • 06. Okt. 2022 | 08:05 Uhr
  • 06. Okt. 2022
  • Von Oliver Gatz
  • 06. Okt. 2022 | 08:05 Uhr
  • 06. Okt. 2022
Anzeige
Celle.

Es gibt Trends, denen man sich kaum entziehen kann. Wie halten Sie es zum Beispiel mit dem Fleischverzehr? Sind Sie Fan eines deftigen Barbecues mit mariniertem Nackensteak oder essen Sie lieber Pflanzen? Mittlerweile füllt eine Vielzahl veganer Produkte die Supermarktregale. Und vieles davon richtet sich an Fleisch-Liebhaber: Es gibt falsche Schnitzel, falsche Chicken-Nuggets und falsche Frikadellen. Die Wurst schmeckt zwar irgendwie nach Fleisch, besteht aber nicht mehr daraus. Sogar manche Süßigkeiten geben sich ein veganes Etikett, um auf den Zug aufzuspringen.

Wursthersteller setzen auf die vegane Karte

Der fleischlose Trend wird natürlich kräftig beworben. Renommierte Wursthersteller setzen voll auf die vegane Karte und signalisieren, dass das neue Produkt geschmacklich mindestens so gut ist wie das herkömmliche. Zudem beruhigt es auch noch das Gewissen. Nach dem Motto: Bei meinem Stück „Fleisch“ muss kein Tier leiden. Und die CO2-Bilanz ist auch viel besser als beim echten Steak.

Gelbe Pampe in einer heißen Pfanne

Nach anfänglicher Skepsis habe ich mir jetzt mal panierte „Schnitzel“ gegönnt. Sie munden in der Tat ganz gut und stehen daher ab und zu auf unserem Speiseplan. Doch gegen das, was jüngst als TV-Spot über den Bildschirm flimmerte, wehrt sich alles in mir: Da landete eine gelbe Pampe in der heißen Pfanne. Das Ganze ein paarmal umrühren – schon ist das Pseudo-Rührei fertig. Nein, danke! Da greife ich doch lieber noch zum echten Hühnerei – gerne auch etwas teurer, damit das Federvieh ein besseres Leben hat.