Ein neuer Kaiser?

Putsch-Prinz Heini

Ein größenwahnsinniger Adliger will Kaiser von Deutschland werden - und scheitert kläglich. Grund genug für CZ-Redakteur Oliver Schreiber, dem "Putsch-Prinzen" ein paar Zeilen zu widmen. Schließlich hat Deutschland ja noch einen Kaiser.

  • Von Oliver Schreiber
  • 15. Dez. 2022 | 08:00 Uhr
  • 15. Dez. 2022
  • Von Oliver Schreiber
  • 15. Dez. 2022 | 08:00 Uhr
  • 15. Dez. 2022
Anzeige
Celle.

Puh, dieser Kelch ist ja gerade nochmal so an uns vorbeigegangen. Um ein Haar hätte Heinrich XIII. als Kaiser von Deutschland das Zepter geschwungen und uns alle zu willfährigen Vasallen degradiert. Zum Glück ist der Putsch-Prinz ziemlich kläglich gescheitert – noch bevor er sich bei Amazon einen Thron bestellen konnte.

Revoluzzer in Gaulands Tweed-Klamotten

Was ist uns da erspart geblieben? Nun, durchgeknallte Blaublütler sind in der deutschen Geschichte nicht selten, insofern wäre es fast eine gerade Linie von Wilhelm II. bis zu ihm. Allerdings benötigt unser Revoluzzer in Tweed-Klamotten (wahrscheinlich vom ollen Gauland aufgetragen) anscheinend noch etwas Nachhilfe in Sachen Erb- und Thronfolge. Vordrängeln gilt da nämlich nicht, sonst ist man schnell mal einen Kopf kürzer.

Nur die Nummer 17 in der eigenen Sippe

Erstens: Selbst in seiner eigenen Sippe steht unser größenwahnsinniger „Heini“ laut Familienoberhaupt Heinrich XIV. Fürst Reuß-Köstritz nur an 17. Stelle. Warum er dann die Startnummer 13 hat, erschließt sich mir allerdings nicht. Insgesamt soll es noch 30 „Heinis“ aus dem ostthüringischen Herrscherhaus geben. Man darf gespannt sein … Zweitens: Wenn überhaupt – nur rein hypothetisch natürlich – jemand kaiserliche Ansprüche erheben dürfte, wäre es Georg Friedrich von Preußen. Thüringer sind da historisch gesehen nicht ganz so weit vorne, allein schon wegen des furchtbaren Dialekts.

Noch schwingt Kaiser Franz das Zepter

Und drittens: Franz Beckenbauer hat meines Wissens noch nicht abgedankt, auch wenn man kaum noch etwas von ihm hört. Und an Kaiser Franz kommt erstmal keiner vorbei. Was erlaubt sich also dieser „Heini“? Muss ihn „Katsche“ Schwarzenbeck (des Kaisers treuer Putzer, die älteren Leser werden sich erinnern) erst umgrätschen, damit er das begreift?

Was macht eigentlich "Pinkel-Prinz" Ernst August?

Es bleibt nur zu hoffen, dass sich nun nicht auch noch anderer Hochadel dazu berufen fühlt, sich die deutsche Krone aufzusetzen. Da fällt mir ein: Was macht eigentlich unser „Prügel- und Pinkel-Prinz“ Ernst August von Hannover? Der kennt zwar offensichtlich weder Thron noch Toiletten, aber wer weiß …