Drogerie-Sortiment

Badespaß für wasserscheues Kätzchen

Ist die breite Produktpalette in Drogerie-Märkten übertrieben? Bei Badezusätzen für Kindern nicht. Eine Glosse von Dagny Siebke.
  • Von Dagny Siebke
  • 21. Dez. 2022 | 08:00 Uhr
  • 21. Dez. 2022
Ein schönes Quietscheentchen gehört zu jedem Schaumbad dazu.
  • Von Dagny Siebke
  • 21. Dez. 2022 | 08:00 Uhr
  • 21. Dez. 2022
Anzeige
Celle.

Über die riesige Auswahl in Drogeriemärkten habe ich mich schon häufiger lustig gemacht. Vor allem, wenn ich vor dem Regal für Zahnpasta oder Haarshampoo stand. Ist der Unterschied zwischen den Produkten wirklich so groß? Hat wirklich jeder seine ganz eigene Vorliebe für Haarspray oder Deo, das es ja inzwischen in Dosen, Glas und zum Schmieren gibt? Besonders beeindruckend fand ich auch die Auswahl an Badezusätzen für Kinder.

Seitdem ich selbst ein Kleinkind habe, denke ich anders darüber. Vor allem, weil die Zweijährige ziemlich wasserscheu ist. Das liegt auch daran, dass das Babyschwimmen oder treffender gesagt die Wassergewöhnung während der Pandemie lange ausfiel und die Kurse bereits vor Corona überrannt waren. Unser kleines Kätzchen, das wir sonst eigentlich Maus nennen, muss mit fetzigen Badezusätzen an den Rand gelockt werden. Am besten funktioniert das mit grünem Glibber. Kreativ ausleben kann sich die Kleine auch mit Malseife, natürlich in den Grundfarben Rot, Gelb und Blau. Konfetti, Knistersalz und Badebomben lassen das regelmäßige Bad zur Schaumparty werden.

Wir testen inzwischen das ganze Produkt-Portfolio sämtlicher Drogeriemärkte. Wir fragen uns jetzt nur, wie es langfristig weitergehen soll. Werden wir das Kind irgendwann auch wieder ohne die Hilfe von Saubär, Tinti und Co. waschen können?