Wirtschaft

Vier Firmen räumen Start-up-Preise des Landes ab

Jung, innovativ und aus Niedersachsen - erfolgreiche Start-up-Unternehmen des Landes sind in Braunschweig mit dem Durchstarter-Preis ausgezeichnet worden.
  • Von Deutsche Presse Agentur
  • 09. Dez. 2022 | 21:34 Uhr
  • 09. Dez. 2022
Olaf Lies (SPD), Wirtschaftsminister von Niedersachsen.
  • Von Deutsche Presse Agentur
  • 09. Dez. 2022 | 21:34 Uhr
  • 09. Dez. 2022
Anzeige

Die Firmen legten eine einmalige Dynamik an den Tag und seien damit echte Vorbilder, sagte Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) bei der Verleihung am Donnerstagabend. Prämiert wurde in vier Kategorien mit einem Preisgeld von insgesamt 80.000 Euro.

In der Kategorie «Science Spin-off» überzeugte die Hypnetic GmbH, ein Technologie-Start-up aus Hannover, das eine neue Energiespeichertechnologie entwickelt. Die Vision, Organtransplantationen zu revolutionieren, sicherte der Allogenetics GmbH, ebenfalls aus der Landeshauptstadt, den Sieg in der Kategorie «Life Science», wie die Veranstalter mitteilten. Die beiden Gewinner wurden durch Fachjurys ermittelt.

Das Publikum vor Ort und online bestimmte die Sieger in den Kategorien «Newcomer/Scale-up» und «Social Innovation». Die erste gewann die Papair GmbH (Hannover), deren Produkt eine nachhaltige Alternative zu herkömmlicher Luftpolsterfolie ist, wie es zur Begründung hieß. Die zweite Publikums-Kategorie gewann, die eco:fibr GmbH (Hannover), die einen nachhaltigen Prozess entwickelt habe, Zellstoff aus den pflanzlichen Abfällen des Ananasanbaus herzustellen.

«Gerade Ausgründungen aus der Wissenschaft werden uns als Gesellschaft bei der dringend anstehenden Transformation voranbringen - sie sind Ideengeber und Treiber des Wandels», sagte der neue Wissenschaftsminister Falko Mohrs (SPD). Der Preis ist eine Gemeinschaftsinitiative der beiden Ministerien, der NBank, der Initiative startup.niedersachsen und der Unternehmerverbände Niedersachsen (UVN) für die besten Start-ups mit Gründungsort und Unternehmenssitz im Land.