Weltnaturerbe Wattenmeer

Wie Spuren im Watt die «Small Five» im Nationalpark verraten

Mehr als 10.000 Tier- und Pflanzenarten leben im Unesco-Weltnaturerbe Wattenmeer - fünf von ihnen kommen besonders häufig vor und sind wichtige Nahrung für Vögel und Meeresbewohner.
  • Von Deutsche Presse Agentur
  • 05. Aug. 2022 | 23:26 Uhr
  • 05. Aug. 2022
  • Von Deutsche Presse Agentur
  • 05. Aug. 2022 | 23:26 Uhr
  • 05. Aug. 2022
Anzeige

Die Nationalparkverwaltung nennt sie liebevoll die «Small Five» - in Anlehnung an die als «Big Five» bekannten Großtiere Afrikas. Im Wattenmeer zählen dazu die Strandkrabbe, die Wattschnecke, die Herzmuschel, die Nordseegarnele und der Wattwurm.

Bei speziellen Wattwanderungen in Schleswig-Holstein und Niedersachsen geht es darum, diese teils winzigen Lebewesen selbst zu finden. Wer wisse, die Spuren auf dem Wattboden richtig zu deuten, könne die «Small Five» leicht entdecken, sagt Nationalparkführer und Wattführer Joke Pouliart vom Wattwanderzentrum Ostfriesland in Harlesiel. Sandhaufen, die wie Spaghetti aussehen, und winzige Löcher können dabei Hinweise auf Wattwurm, Herzmuschel und Co. geben.