Region Hannover

Tödliche Schüsse auf 34-Jährigen: Täter noch auf der Flucht

An einer Haltestelle der Stadtbahn in Hannover-Döhren hat ein Unbekannter einen 34-jährigen Mann erschossen. Nach Zeugenaussagen könnte der Täter noch minderjährig sein. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.
  • Von Deutsche Presse Agentur
  • 02. März 2023 | 22:57 Uhr
  • 02. März 2023
Eine beschädigte Glasscheibe an einem Bahnsteig.
  • Von Deutsche Presse Agentur
  • 02. März 2023 | 22:57 Uhr
  • 02. März 2023
Anzeige

Nach den tödlichen Schüssen auf einen 34-jährigen Mann an einer Stadtbahnhaltestelle in Hannover ermittelt die Polizei wegen Totschlags. Der Täter sei nach wie vor unbekannt und flüchtig, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Das Opfer war den Angaben zufolge am späten Dienstagabend auf dem Bahnsteig im Stadtteil Döhren in Streit mit einem Mann und einer Frau geraten. Der Unbekannte soll dabei mindestens zwei Schüsse auf den 34-Jährigen abgefeuert haben.

Das Opfer erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde noch am Bahnsteig reanimiert. Kurze Zeit später starb der Mann jedoch an seinen Verletzungen, nachdem er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht worden war.

Hinweise auf ein Tatmotiv lagen der Polizei zunächst nicht vor. Die Ermittler suchen nach Zeugen, die zum Beispiel einen möglichen vorangegangenen Streit in der Stadtbahn beobachtet haben könnten. Der Sprecher sagte, einige Zeugenaussagen lägen bereits vor und würden ausgewertet. Auch ob das Opfer und der Täter sich kannten, müsse weiter ermittelt werden. Um welche Schusswaffe es sich genau gehandelt habe, sei ebenfalls noch nicht abschließend geklärt. Der Schütze hatte die Waffe mit sich genommen.

Eine erste Fahndung nach dem Mann und der Frau blieb erfolglos. Beide flüchteten der Polizei zufolge zu Fuß stadteinwärts. Der mutmaßliche Täter wurde von Ersthelfern auf etwa 17 Jahre geschätzt und soll 1,70 Meter groß sein. Der Beschreibung zufolge hatte er lange lockige Haare und war mit einer hellen Winterjacke bekleidet. Ob es sich bei dem Gesuchten tatsächlich um einen Minderjährigen handele, könne erst dann mit Gewissheit gesagt werden, wenn er gefasst sei, sagte der Polizeisprecher. Möglicherweise sei er auch viel älter.

Bereits im Mai 2022 war der Stadtteil Döhren Schauplatz eines Tötungsdelikts gewesen. Auf offener Straße war ein 22-Jähriger erstochen worden. Der Mordprozess gegen einen 1994 Geborenen beginnt am 13. März vor dem Landgericht Hannover.