Fußball-Weltmeister

Bastian Schweinsteiger: Freude über Erfolge seines Bruders

Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger verfolgt mit großer Freude die ersten Trainererfolge seines Bruders Tobias Schweinsteiger beim VfL Osnabrück.
  • Von Deutsche Presse Agentur
  • 03. Okt. 2022 | 10:57 Uhr
  • 05. Okt. 2022
Trainer Tobias Schweinsteiger posiert vor einem Vereinslogo im Stadion an der Bremer Brücke.
  • Von Deutsche Presse Agentur
  • 03. Okt. 2022 | 10:57 Uhr
  • 05. Okt. 2022
Anzeige

«Mich freut es sehr für meinen Bruder, dass er jetzt Cheftrainer geworden ist. Ich glaube, an der Bremer Brücke macht es sehr viel Spaß, wenn du Heimtrainer bist», sagte der frühere Nationalspieler und Bayern-Kapitän der Deutschen Presse-Agentur. «Mich freut es, dass er jetzt sieben Punkte mit dem VfL geholt hat. Ich wünsche ihm alles Gute und vielleicht ergibt es sich mal, da vorbeizuschauen. Ich habe mal mit Bayern in Osnabrück gespielt. Es war ein Abendspiel und hat sehr viel Spaß gemacht.»

Der 40 Jahre alte Tobias Schweinsteiger wechselte nach Co-Trainer-Stationen beim Hamburger SV und 1. FC Nürnberg im August nach Osnabrück. Der Fußball-Drittligist verpflichtete ihn als Nachfolger des zu Arminia Bielefeld gewechselten Daniel Scherning. Am Samstag gewann sein Team gegen Waldhof Mannheim mit 5:0.

Sein zwei Jahre jüngerer Bruder spielte mit dem FC Bayern im September 2004 in der zweiten Runde des DFB-Pokals an der Bremer Brücke. Nach einem 1:2-Rückstand gewann der deutsche Rekordmeister durch ein Tor von Roy Makaay in der 90. Minute noch mit 3:2 in Osnabrück.