Ermittlungen

Brände in der Nähe von Hameln: Polizei sucht Brandstifter

Erneut hat es in der Nähe von Hameln zwei Brände gegeben, die vermutlich gelegt worden sind.
  • Von Deutsche Presse Agentur
  • 18. Aug. 2022 | 05:59 Uhr
  • 18. Aug. 2022
  • Von Deutsche Presse Agentur
  • 18. Aug. 2022 | 05:59 Uhr
  • 18. Aug. 2022
Anzeige

Am Montag brannten abgebrochene Äste bei Hessisch Oldendorf sowie ein Gartenschuppen in Salzhemmendorf (beides Landkreis Hameln-Pyrmont), wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Seit dem 27. Juni habe es in der Region eine auffällig hohe Zahl kleinerer Brände gegeben.

Deshalb untersucht seit dem 1. August eine Ermittlungsgruppe der Polizei die Fälle. Die Beamten gehen von Brandstiftung aus. Möglicherweise gebe es mehr als nur einen Täter. Hessisch Oldendorf liegt nördlich von Hameln und ist etwa 40 Kilometer vom weiter östlich gelegenen Salzhemmendorf entfernt.

Die zwei Feuer am Montag wurden schnell gelöscht. Nach dem Brand des Gartenschuppens wird ein 25 Jahre alter Mann verdächtigt. Er wurde kurzzeitig festgenommen, wegen fehlender Haftgründe aber wieder frei gelassen.

In den vergangenen Wochen brannte es in der Region mehrfach - unter anderem in und um ein Waldstück in Salzhemmendorf, wie die Polizei mitteilte. Nach einem Feuer bei einer Grillhütte in dem Wald, suchte die Polizei erfolglos mit einen Hubschrauber nach dem möglichen Brandstifter. Zuletzt wurden zudem die Streifen in der betroffenen Regionen erhöht. Die Ermittlungen dauerten an.