Emden

Neue Kunsthallen-Ausstellung dreht sich um den «Mythos Wald»

Emden (dpa/lni) - Eine neue Ausstellung setzt in der Emder Kunsthalle den «Mythos Wald» in Szene.
  • Von Cellesche Zeitung
  • 24. Jun 2022 | 07:30 Uhr
  • 24. Jun 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 24. Jun 2022 | 07:30 Uhr
  • 24. Jun 2022
Anzeige

Mit diesem Titel widmet sich die Schau den vielen Geschichten, Erzählungen und Projektionen rund um den Wald, die auch für die Kunst ein zentrales Motiv sind. Zu sehen sind rund 75 Arbeiten von mehr als 40 Künstlerinnen und Künstlern, wie die Kunsthalle vor dem Start der Ausstellung an diesem Samstag mitteilte. Darunter viele Werke der Sammlung der Kunsthallen-Stifter Henri und Eske Nannen - etwa von Otto Modersohn, Gabriele Münter, Christian Rohlfs, Lovis Corinth, Per Kirkeby und David Nash.

«Wir zeigen die verschiedenen assoziativen Ebenen, die im Wald zu entdecken sind», sagte Lisa Felicitas Mattheis, wissenschaftliche Direktorin und Vorständin der Kunsthalle. Die Schau schlägt dabei einen zeitlichen Bogen von rund 100 Jahren. Es gehe um den Wald als romantisierten Sehnsuchts- und Zufluchtsort, aber auch als Schauplatz für schaurige Märchen und dunkele Gestalten. Jüngere Arbeiten setzen sich zudem mit der Verletzlichkeit des Ökosystems etwa in Folge des Klimawandels auseinander.

© dpa-infocom, dpa:220624-99-780385/2