"Handvoll Wieckenberger"

Das Landleben kulturell bereichern

Ein Verein gestaltet im Dörfchen Wieckenberg seit nunmehr 41 Jahren mit viel Herzblut das Miteinander von Einheimischen und Besuchern.
  • Von Pascal Bangemann
  • 04. Aug. 2022 | 17:40 Uhr
  • 04. Aug. 2022
  • Von Pascal Bangemann
  • 04. Aug. 2022 | 17:40 Uhr
  • 04. Aug. 2022
Anzeige
Wieckenberg.

Wie schafft man es, auch dem kleinsten Dorf Leben einzuhauchen? Was kann man tun, um die örtliche Gemeinschaft zu stärken und die jeweiligen Traditionen hochzuhalten? Viele Gemeinden dürften angesichts des demographischen Wandels und der vielerorts fortwährenden Landflucht an der Beantwortung dieser Fragen verzweifeln. Da lohnt es sich, einen Blick nach Wieckenberg zu werfen. Der Verein Handvoll Wieckenberger gestaltet hier seit nunmehr 41 Jahren aktiv das Miteinander von Einheimischen und Besuchern.

Mit großem Erfolg. „Der Hauptzweck des Vereins ist die Förderung von Kunst, Kultur und Gemeinschaft im dörflichen Umfeld. Dies wird im Rahmen regelmäßiger kultureller Gemeinschaftsveranstaltungen verwirklicht“, erklärt Peter Linke, Vorstandsmitglied der Handvoll Wieckenberger. Er selbst ist nach eigenen Angaben seit über 20 Jahren im Verein tätig und sei ab der ersten Stunde von der Grundidee und der internen Verbundenheit begeistert gewesen. Aktuell zählt man hier 50 Mitglieder, die mit Leidenschaft und Herzblut zu Werke gehen.

Doch wie kann man sich die Arbeit der Handvoll Wieckenberger vorstellen? Was lässt sich in einem so beschaulichen Ort überhaupt auf die Beine stellen? Überraschend viel, wie sich zeigt. „Wir führen unter anderem schon seit über 20 Jahren Theaterveranstaltungen mit dem Schlosstheater Celle auf dem Kothenhof durch. Diese finden entweder in der Scheune oder aber bei gutem Wetter als Open-Air-Veranstaltung im Innenhof statt“, sagt Linke. So sei hier erst kürzlich „How to date a Feminist“ aufgeführt worden, mit dem das Schlosstheater die Menschen zu begeistern wusste. 160 Zuschauer habe man bei der Abendveranstaltung begrüßen dürfen.

Und bis zum nächstne traditionsreichen Highlight dauert es nicht mehr lang: Am 11. September laden die Handvoll Wieckenberger zum zehnten Jazzfrühschoppen mit der Big Band Celle ein. Auch hier wird der Kothenhof der Ort des Geschehens sein. „Es ist immer wieder schön anzusehen, wenn der Hof wie ein großer Biergarten gefüllt ist und die vielen Besuchern bei gemeinsamen Klönschnack den flotten Rhythmen der Big Band lauschen“, so Linke weiter.

Selbstredend sind die letzten zwei Jahre nicht spurlos an der Handvoll vorbeigegangen. Coronabedingt musste unter anderem die Feier zum 40-jährigen Bestehen im vergangenen Jahr ausfallen. Zwischenzeitlich habe es gar so schlecht ausgesehen, dass es Überlegungen gab, den Verein gänzlich aufzulösen. Ein drohender Super-Gau für Wieckenberg und die Gemeinde – der glücklicherweise abgewendet werden konnte. Mit einer Vielzahl neuer Mitglieder sowie einem neuen Vorstand wolle man nun mit viel Tatkraft die Arbeiten zur Förderung der Dorfgemeinschaft fortsetzen, heißt es jetzt.