22 Tiere beschlagnahmt

Kreis Celle hat entschieden: Halterin darf Hunde nicht wiedersehen

Im Fall der im Juli in Spechtshorn beschlagnahmten 22 Hunde hat der Kreis Celle entschieden: Die Halterin bekommt die Tiere nicht zurück. So geht es mit den Hunden weiter.

  • Von Carsten Richter
  • 01. Dez. 2022 | 13:02 Uhr
  • 01. Dez. 2022
22 Hunde, darunter auch Border Collies, wurden auf dem Grundstück in Spechtshorn gefunden und beschlagnahmt.
  • Von Carsten Richter
  • 01. Dez. 2022 | 13:02 Uhr
  • 01. Dez. 2022
Anzeige
Spechtshorn.

Rund vier Monate sind vergangen, seitdem Polizei und Kreisveterinäramt in Spechtshorn 22 Hunde befreit haben. Sie seien "in tierschutzwidriger Haltung aufgefunden" worden, hieß es vom Landkreis Celle. Das Verfahren gegen die Halterin sei noch nicht abgeschlossen, sagte nun Landkreis-Sprecher Tore Harmening auf CZ-Anfrage. Klar ist aber: "Die Hunde werden nicht wieder an die Halterin herausgegeben."

22 Hunde, darunter Bulldoggen, wurden auf dem Grundstück in Spechtshorn gefunden und beschlagnahmt.

Hunde aus Spechtshorn werden vermittelt

Anfang November hatte die Kreisverwaltung mitgeteilt, dass "nach einem Tierschutzfall" für neun Hunde neue Halter gesucht würden. Es handele sich um Rüden verschiedenen Alters. Harmening weiß, was mit den 13 anderen Hunden passiert ist: "Die noch nicht vermittelten Hunde befinden sich noch in einer anderweitigen pfleglichen Unterbringung sowie Betreuung und stehen noch zur Vermittlung", so der Kreissprecher.

Erneut Kontrollen an Grundstück in Spechtshorn?

Das Haus in Spechtshorn war Ende Juli durchsucht worden, weil die Bewohnerin diverse Gegenstände unterschlagen haben soll. Zugleich hatte es Hinweise auf nicht artgerechte Tierhaltung gegeben. "Sofern berechtigte Anhaltspunkte vorliegen, werden erneut tierschutzrechtliche Kontrollen vorgenommen", sagte Harmening.