Energiesparen

Europabad Nienhagen: Im Becken wird's kühler

Um Energie zu sparen, wird das Wasser im Hallenbad in Nienhagen bald wohl um zwei Grad kühler. An einer Bushaltestelle soll dagegen die Natur zurückkehren.

  • Von Marius Klingemann
  • 16. Sept. 2022 | 19:00 Uhr
  • 23. Sept. 2022
  • Von Marius Klingemann
  • 16. Sept. 2022 | 19:00 Uhr
  • 23. Sept. 2022
Anzeige
Nienhagen.

Die Energiefrage macht auch vor dem Europabad in Nienhagen nicht halt. "Wir haben hier bereits den Vorteil, dass wir das Bad im Schnitt zu knapp 80 Prozent mit Biogas heizen", sagt Gemeindebürgermeister Jörg Makel im CZ-Gespräch. Das mache den (Weiterhin-)Betrieb einfacher als an anderen Standorten im Kreis. Ungeachtet dessen befürwortete Wathlingens Samtgemeinde-Energieausschuss jetzt die Absenkung der Beckentemperatur von bislang 27 auf 25 Grad.

"Möglich ist auch, das Duschwasser auf 35 Grad runter zu regulieren", so Makel. Außerdem solle es in Nienhagen erstmal nur noch einen statt drei Warmbadetage geben. Im Freibad Papenhorst wurde die Wassertemperatur im laufenden Jahr bereits heruntergesetzt, und zwar auf 21 Grad.

Nienhagen sucht alternative Energiequellen für Bäder

Generell solle für das Hallen- wie auch Freibad über "mögliche alternative Energiequellen" gesprochen werden, hieß es weiter. Mögliche Alternativen laut Vorlage: Photovoltaik, ein Block-Heizkraftwerk (nicht mit Erdgas) oder auch die Erhöhung des Biogas-Anteils. Für das Freibad liegt die Prüfung bei einem Burgdorfer Büro, "auch für das Hallenbad hat die Verwaltung die Dinge bereits angeschoben – das läuft", bekräftigt Ausschuss-Vorsitzender Klaus Danne.

Mehr zum Thema

Natur an der Bushaltestelle in Nienhorst

Ein kleines Stück Natur soll derweil in Nienhorst zurückkehren, genauer im Bereich der Bushaltestelle "Sandweg". "Mitarbeiter des Bauhofes haben uns darauf hingewiesen, dass hier zumindest ein Teil der großflächigen Pflasterung entsiegelt werden könnte", sagt Bürgermeister Makel. Konkret gemeint ist eine Fläche von rund 100 Quadratmetern, hier soll ein Blühstreifen mit (ein bis zwei) Obstbäumen entstehen. Den Großteil der Arbeiten soll, damit kostengünstig für die Gemeinde, der Bauhof übernehmen. Makel weiter: "Wir ermutigen die Bürger, uns künftig Hinweise auf weitere Bereiche zu geben, die ihrer Meinung nach renaturiert werden könnten."

Weiteres LED-Licht an Nienhagens Straßen

"In weiten Teilen" ist in Nienhagen bereits LED-Straßenbeleuchtung vorhanden, nun soll auch der Abschnitt zwischen Im Westfeld, Ohlen Fladen und Klosterhof folgen. Den Kostenaufwand gibt die Verwaltung mit 94.000 mit "bewegtem Licht" (Laternen gehen nur an, wenn sich jemand nähert) oder 75.000 mit "normaler" Ausstattung an. Fördermittel sind über 28.000 Euro sind zugesagt.

Alle Maßnahmen müssen die übergeordneten Ausschüsse noch final absegnen.