Jubiläumsfest

1000 Jahre und ein Wochenende in Müden

1000 Jahre Müden: Das Dorf feiert sein Jubiläum am Wochenende mit Festzelt, viel Musik und geladenen Gästen am Heidesee. Es geht außerdem um eine Logo-Wette.
  • Von Marius Klingemann
  • 29. Juni 2022 | 18:36 Uhr
  • 29. Juni 2022
  • Von Marius Klingemann
  • 29. Juni 2022 | 18:36 Uhr
  • 29. Juni 2022
Anzeige
Müden.

Großes Festkonzert in der Kirche, immer noch Cooles zum Plattdeutschen, Benefiz-Bürgerfrühstück, Mühlen-Kino – das und einiges mehr war im laufenden Jahr bereits in Müden zu erleben. Die Programmdichte ist kein Zufall, feiert das Dorf dieser Tage und Monate doch sein 1000-jähriges Bestehen. Zentrales Event des bunten Reigens soll nun das Festwochenende sein, das Freitagabend am Heidesee startet.

Auf "drei Tage im Zeichen des Feierns" freut sich Ortsvorsteher Volker Nickel, der mit seinen Mitstreitern vom Förderkreis "NaturHeimat" zu den maßgeblichen Organisatoren gehört. Abspielen werden sich die Dinge neben dem Gasthaus Heidesee, wo ein Festzelt stehen und es auch Platz für Freiluft-Veranstaltungen geben wird.

1000 Jahre Müden: Wochenende mit "Plattsnackern" und "Spiel ohne Grenzen"

Die ersten Töne kommen laut Ankündigung dann am Freitag um 17.30 Uhr von der Musikgruppe der Feuerwehr Müden, zeitgleich sollen die geladenen Gäste des Abends eintreffen. Auf der Liste: Landrat Axel Flader und der CDU-Landtagsabgeordnete Jörn Schepelmann, die beide auch Grußworte sprechen werden, außerdem die Oberhäupter der "anderen Müdens" von Aller und Mosel sowie Carola Brückner, Bürgermeisterin des befreundeten Bezirks Berlin-Spandau.

"Das Beste an Müden ist unsere Dorfgemeinschaft", dieses Motto begleitet den Ort nun auch schon das ganze Jahr über. Das Wochenend-Programm ist entsprechend vielfältig, angekündigt sind am Freitag etwa die "De Mü'er Plattsnacker". Am Samstag gibt es am See dann einen Familientag mit "Spiel ohne Grenzen"-Kinderwettbewerb vom Sportverein MTV und der Feuerwehr, am Sonntagvormittag einen ökumenischen Zeltgottesdienst mit St.-Laurentius-Pastor Rudolf Blümcke und Faßbergs Bundeswehr-Pfarrer Florian Hemme.

Dorfjubiläum: Erinnerungsstein wird enthüllt, Ortsvorsteher geht Wette ein

Für Gaudi zu später Stunde sorgen DJ Kev (Freitag) und die Coverband Deep Passion (Samstag) – Beginn jeweils um 20 Uhr, der erste Abend ist komplett ohne Eintritt, beim zweiten sind es dann 10 Euro. Am Samstagnachmittag wird im historischen Dorfzentrum zudem um 17 Uhr der Erinnerungsstein enthüllt, der dann seinen festen Platz dort haben soll. "Müden 2022 – über 1000 Jahre Heimat" steht auf dem Findling: Über 1000, da für das Jahr 1022 zwar die erste urkundliche Erwähnung dokumentiert ist, "sich hier aber auch schon vorher was getan hat", wie Ortsvorsteher Nickel sagt. Und in die Zukunft geht es ja sowieso.

Für diese wird sich am Wochenende übrigens zeigen, ob Nickel auf dem anstehenden Müdener Markt (17. und 18. August) im Bienenkostüm herumlaufen und Spenden sammeln darf. Das ist nämlich sein Einsatz, wenn die viel gelobte Dorfgemeinschaft es am Sonntagnachmittag schafft, am Heidesee das menschgewordene Logo "Müden 2022" darzustellen. Die Wette gilt!

Das komplette Programm gibt es auf www.foerderkreis-muedenoertze.de unter "Veranstaltungen".