Lyrikband veröffentlicht

Die Gedanken fliegen Dagmar Westphal nur so zu

Dagmar Westphal hat erneut einen Band mit Lyrik herausgebracht. Ihre Gedichte kreisen um die Themen Natur, Liebe, Religion und Sinn des Lebens.
  • Von Andreas Babel
  • 27. Juni 2022 | 12:59 Uhr
  • 27. Juni 2022
  • Von Andreas Babel
  • 27. Juni 2022 | 12:59 Uhr
  • 27. Juni 2022
Anzeige
Meißendorf.

Die beiden Coronajahre waren ganz schlimm für sie, doch ihren Gedichten merkt man es nicht an. Die Lyrikerin Dagmar Westphal wird in diesem Jahr ihren 80. Geburtstag feiern, doch auch das merkt man ihr nicht an. Die aus Celle stammende Frau ist jung geblieben. Dazu trägt neben der vielen Arbeit in ihrem gepflegten Naturgarten sicher auch der Umstand bei, dass sie im November des vergangenen Jahres das Herz eines fast gleichaltrigen Meißendorfers gestohlen hat.

Positive Grundeinstellung

Auch durch den Ukraine-Krieg lässt sich die Schriftstellerin nicht bange machen. Sie ist gläubige Christin, war lange Prädikantin in der Oldauer Kirchengemeinde. „Die Welt darf nicht untergehen – das ist keine Option“, sagt sie dazu. Sie glaubt an das Positive im Menschen, und das merkt man auch den Gedichten in ihrem neuen Band „Gedankenflugsand“ an.

Gedanken werden festgehalten

Es gibt keinen festen Schreibplatz, an dem die kleinen Werke entstehen. Sie werden so nebenbei gefertigt, immer hat sie einen Zettel und einen Stift in der Tasche, um sich Gedanken oder Formulierungen zu notieren, die ihr einfallen. Da unterbricht sie auch mal das tägliche Wässern des Gartens oder steuert ihren Kleinwagen an den Straßenrand, denn ansonsten könnte der Gedanke ja verlorengehen, sagt sie.

Jede Geschcihte wird zu einem Gedicht

Lesen und Schreiben hat sie sich schon vor der Schule selbst beigebracht, als sie wegen einer Masernerkrankung das Bett hüten musste. Seitdem ist sie Schreiberin. Sie hält fest, „was ich so sehe“. Und jede Geschichte werde zu einem Gedicht. Bestimmt habe sie in den vergangenen Jahrzehnten schon mehr als 1000 Gedichte geschrieben. Aber nur die besten veröffentliche sie auch.

Sie schreibt viel von der Liebe

Und so kann sie auch ganz genau sagen, wie die einzelnen Gedichte entstanden sind. In drei ihrer nun abgedruckten Werke wird ihre neue Liebe thematisiert, für Insider ist ihr Partner im Gedicht „Lebenslänglich“ zu erkennen. Und überhaupt die Liebe: die Liebe zum Menschen, die Liebe zu den Tieren, die Liebe zu besonders schönen Landschaften und die Liebe zur Natur ganz allgemein und im Detail, davon schreibt die 79-Jährige.

Für Naturschutz engagiert

Für den Umwelt- und Naturschutz begann sie sich in den 1970er Jahren zu engagieren – „als alles umkippte“, wie die überzeugte Vegetarierin sagt. Sie habe damals für Mülltrennung gekämpft, gehe auch heute noch gegen Massentierhaltung auf die Straße.

Wort- und kenntisreich

Bis auf wenige Ausnahmen sind ihre Gedichte aber nicht politisch oder gar belehrend. Dagmar Westphal ist eine sehr gute Naturbeobachterin, die wort- und kenntnisreich immer wieder neue Kompositionen erschafft. „Wanderer, kommst du nach Celle“ wird sie im Rahmen des Celler Kultursommers noch zu Gehör bringen. Damit ist ihr ein Loblied auf ihre geliebte Heimatstadt gelungen, das nur noch vertont werden muss.

Gedankenflugsand. Lyrik zwischen Himmel und Erde, von Dagmar Westphal, Fabuloso Verlag, 80 Seiten, 13,50 Euro, ISBN 978-3-949150-06-7