Umbau fast fertig

So schön ist Olen Drallen Hoff jetzt

Der Olen Drallen Hoff wird zum Kulturzentrum und Anziehungspunkt im Ort umgebaut. Jetzt ist das Außengelände fast fertig. Wir haben uns umgeschaut
  • Von Benjamin Behrens
  • 30. Juni 2022 | 12:57 Uhr
  • 30. Juni 2022
  • Von Benjamin Behrens
  • 30. Juni 2022 | 12:57 Uhr
  • 30. Juni 2022
Anzeige
Lachendorf.

Schon als Jean Peters, Diplom-Ingenieur aus dem Bauamt im Lachendorfer Rathaus, vor gut einem Jahr auf dem Gelände des Olen Drallen Hoff stand, hatte er eine Vision im Kopf. Das neue Pflaster war damals schon sichtbar, an vielen anderen Stellen brauchte es zwischen Kies, Schotter, Erdboden und Baufahrzeugen Fantasie, um zu erahnen, was aus dem Olen Drallen Hoff werden sollte. Jetzt sind die Arbeiten fast abgeschlossen – Zeit für einen Rundgang. Denn neben der Einweihungsfeier steht am übernächsten Wochenende auch das Beerenfest an.

Das ist in den Gebäuden geplant

In manchen Gebäuden wird noch eifrig saniert. „Aus dem sogenannten Häuslingshaus soll ein Eiscafé werden“, so Peters. Noch ist dort das Papiermuseum, es zieht ins Haupthaus. Das Haupthaus wurde entkernt, derzeit entstehen neue Räume, auch der Dachstuhl wird ausgebaut. Noch blickt man auf Balken und Isolierfolie.

Treppenspeicher wird zu Trauhaus

Aus dem Treppenspeicher wurde ein Trauhaus, mit weißen Fenstern und Bestuhlung im Inneren. Auch das neue Trauzimmer ist barrierefrei. Ein Pavillon ergänzt das Trauhaus – dort kann ebenfalls geheiratet werden, eingefasst von grünen Rabatten und der zuschauenden Hochzeitsgesellschaft.

Der Innenhof neben dem Haupthaus mit Stein-Sitzgruppe ist schon länger fertig. Im Rasen sind Füße für große Sonnenschirme eingelassen, Sitzgarnituren ergänzen das Ganze.

Verbesserte Strom- und Wasseranschlüsse für Veranstaltungen

Entlang der Rasenfläche läuft ein gepflasterter Weg: „Unser Boulevard“, wie Peters sagt. Große und kleine Metallcontainer bieten Anschlüsse für Strom und Frischwasser. „Der Beerenmarkt ist natürlich prädestiniert dafür“, ist sich Peter sicher.

Das sieht Michael Wennde ganz genau so, der Vorsitzende der Werbegemeinschaft Lachtetal und ein Organisator hinter dem Beerenfest am 10. Juli. „Es hat sich für uns alle deutlich verbessert“, lobt Wennde. Vor allem die Wasser- und Stromanschlüsse helfen. „Vorher musste man lange Leitungen legen“, sagt Wennde.

Schirme und Sitzgelegenheiten auf Wiese kommen prima an

„Vor drei oder vier Wochen wurden testweise die Schirme aufgebaut und Bierzeltgarnituren aufgestellt. Da haben sich gleich ganz normale Bürger hingesetzt, die haben sogar Essen und Trinken mitgebracht. Es war spontan und sah richtig toll aus“, freut sich Wennde.

So soll es beim Beerenfest wieder werden. Weitere Aussteller sind willkommen und können sich unter office@wennde.de oder (05145) 28500 bis 6. Juli anmelden.