Haushalt beschlossen

Schmale Investitionen und weniger Schulden in Hohne

Positive Entwicklungen in Hohne: Die Gemeinde baut den Schuldenstand ab. Warum dennoch weiter Sparsamkeit angesagt ist und welche Investitionen für 2023 geplant sind.

  • Von Carsten Richter
  • 18. Jan. 2023 | 14:38 Uhr
  • 18. Jan. 2023
Der Eichhof in Spechtshorn soll in diesem Jahr umgestaltet werden.
  • Von Carsten Richter
  • 18. Jan. 2023 | 14:38 Uhr
  • 18. Jan. 2023
Anzeige
Hohne.

Der Schuldenstand der Gemeinde Hohne wird kleiner. Das geht aus dem Haushaltsplan für das neue Jahr von Kämmerer Eike Bremer hervor, den der Rat am Montagabend einstimmig verabschiedet hat. Für den Ergebnishaushalt 2023 wird zwar ein Defizit erwartet. Wegen eines für das kommende Jahr eingeplanten Überschusses gilt der Haushalt aber als ausgeglichen. Schon vor einem Jahr war eine Trendwende beim einstigen finanziellen Sorgenkind zu erkennen. Sparsamkeit ist trotzdem weiter angesagt, zumal die Gewerbesteuereinnahmen aus dem neuen Dea-Gewerbepark laut Bremer derzeit noch unkalkulierbar sind.

Hohne profitiert vom internen Finanzausgleich in Lachendorf

„Durch Fehlbeträge aus den Vorjahren haben wir nicht so viel Spielraum“, sagt Bremer im CZ-Gespräch. Gleichwohl sähen die Einnahmen besser aus als geplant. Die Gemeinde Hohne profitiert von dem internen Finanzausgleich in der Samtgemeinde Lachendorf, der für die Jahre 2022 bis 2024 festgelegt wurde. Ohne die Ausschüttung von rund 70.000 Euro wäre der Fehlbetrag entsprechend höher, heißt es im Vorbericht zum Haushaltsplan.

Der Haushalt 2023 der Gemeinde Hohne. 

Keine Erhöhung von Steuern geplant

An den Steuerhebesätzen ändert sich, wie auch in den anderen Mitgliedsgemeinden, nichts. In Hohne waren die Steuern zuletzt 2021 angehoben worden. Erst im zweiten Anlauf hatte sich der Rat damals auf eine Erhöhung um zehn Prozentpunkte geeinigt.

Eichhof in Spechtshorn wird umgestaltet

Eine Kreditermächtigung ist ebenfalls nicht erforderlich. Die Investitionen in diesem Jahr sehen überschaubar aus. Größtes Vorhaben ist die Umgestaltung des Platzes Am Eichhof in Spechtshorn. Investitionskosten von rund 600.000 Euro sollen allerdings zum großen Teil durch Fördermittel aus der Dorferneuerung aufgefangen werden. Die Gemeinde wartet derzeit noch auf den Förderbescheid. Bremer weist allerdings auf Planungskosten für kommende Projekte hin, die im Etat 2023 veranschlagt sind.

Gemeinde Hohne wartet auf Geld aus Förderbescheid

Für den Gewerbepark sind die Erschließung und Bauleitplanung abgeschlossen. Die Gemeinde wartet nun auf die Einzahlungen aus dem Förderbescheid. Die N-Bank hatte der Hohne 590.700 Euro zugesichert. Daraus und aus den nun anstehenden Grundstücksverkäufen will die Gemeinde in diesem Jahr Einnahmen generieren.