"Tante Enso"

Bekommt Höfer wieder einen Nahversorger?

Ein Dorfladen zur Nahversorgung wäre ein Traum für Höfer. "Tante Enso" könnte den Wunsch wahr machen. Die Umsetzung hängt aber vor allem von den Bürgern ab.
  • Von Carsten Richter
  • 12. Okt. 2022 | 10:05 Uhr
  • 12. Okt. 2022
Ähnlich wie "Tante Hanna" in Müden könnte "Tante Enso" die Menschen in Höfer versorgen.
  • Von Carsten Richter
  • 12. Okt. 2022 | 10:05 Uhr
  • 12. Okt. 2022
Anzeige
Höfer.

Was „Tante Hanna“ in Müden ist, könnte „Tante Enso“ in Höfer werden – ein Nahversorger im Ort. Allerdings liegt es an den Bürgerinnen und Bürgern, das Vorhaben in die Realität umzusetzen. Voraussetzung für einen Dorfladen: Es müssen sich genug Höferaner finden, die bei dem Genossenschaftsmodell als Gesellschafter fungieren. In der Ortsratssitzung an diesem Donnerstag wird das Konzept „My Enso“ der Politik vorgestellt.

Konzept für Dorfladen wird im Ortsrat Höfer vorgestellt

„Das ist erst mal nur der offizielle Teil“, erläutert Höfers Ortsbürgermeister Kai Trumann auf CZ-Anfrage. Im Rahmen einer Kampagne sollen dann – voraussichtlich Anfang November – auch die Einwohner noch einmal gesondert über die Pläne informiert werden. Denn so viel ist klar: „Es steht und fällt mit den Bürgern“, macht Trumann deutlich.

Höfer Ortsbürgermeister Kai Trumann. 

300 Bürger in Höfer müssen für "Tante Enso" Anteile zeichnen

Konkret müssten 300 Bürger Anteile zeichnen, damit das Unternehmen „My Enso“ verbindlich einen Dorfladen eröffnet. Das Besondere: Der Markt hat 365 Tage im Jahr und rund um die Uhr geöffnet. Etwa fünf Stunden am Tag ist der Laden mit Personal besetzt. Zutrittskarten ermöglichen aber einen Eintritt zu jeder Zeit. 3000 Artikel sollen vor Ort erhältlich sein, eine große zusätzliche Auswahl gibt es online. Im Internet (www.myenso.de) können Artikel bestellt und in den Laden geliefert und dort von den Kunden abgeholt werden. Das Preissegment der Lebensmittel sei mit dem von Supermärkten wie Rewe oder Edeka vergleichbar, sagt Trumann. Zu einem möglichen Standort für „Tante Enso“ seien bereits mehrere Ideen eingegangen.

"Tante Enso" in Ummern schon vor der Umsetzung

Erfolgreiches Vorbild aus der Region ist Ummern: Dort liegen laut Unternehmenshomepage 568 vollständige Anteile von Bürgern vor – die Grenze von 300 wurde also weit überschritten. In 14 Orten in Deutschland werden bereits „Tante Enso“-Filialen betrieben.

Die Sitzung des Ortsrates Höfer beginnt Donnerstag um 19 Uhr im Sportheim.