Unfall von Hambühren

Suche nach Beifahrer geht weiter

Drei Wochen nach dem tödlichen Unfall von Hambühren ist der mutmaßliche Beifahrer noch immer nicht gefunden. So ist laut der Staatsanwaltschaft Celle der aktuelle Ermittlungsstand.

  • Von Simon Ziegler
  • 01. Juli 2022 | 14:25 Uhr
  • 01. Juli 2022
Hatte der Todesfahrer einen Beifahrer?
  • Von Simon Ziegler
  • 01. Juli 2022 | 14:25 Uhr
  • 01. Juli 2022
Anzeige
Hambühren.

Der mutmaßliche Beifahrer des Unfallverursachers von Hambühren ist weiterhin nicht ermittelt. "Die Ermittlungen dauern an", sagte Oberstaatsanwalt Lars Janßen auf Anfrage der Celleschen Zeitung. Nach dem tragischen Unfall während des Hambührener Schützenfestes am 10. Juni hatte es einen Zeugenhinweis gegeben, wonach der Fahrer nicht alleine im Wagen gesessen habe. "Dem gehen wir nach", so Janßen, "der Fahrer hat bislang keine weiteren Angaben gemacht". Der 30-jährige Mann aus Oldau war nach dem Unfall zu Fuß geflüchtet.

DNA-Spuren werden ausgewertet

Außerdem war bei dem Zusammenstoß an der Kreuzung B214/Bruchweg der Airbag auf der Beifahrerseite ausgelöst worden, was ein weiterer Hinweis darauf ist, dass es einen Beifahrer gegeben haben könnte. DNA-Spuren im Wagen werden derzeit ausgewertet. Ergebnisse liegen aber noch nicht vor, so der Oberstaatsanwalt. Der Fahrer des VW Touareg sitzt weiter in Untersuchungshaft.