Langjähriges Engagement

Rüdiger Beins mit Verdienstmedaille geehrt

Rüdiger Beins hat sich für viele Jahre für die Prostatakrebs-Selbsthilfegruppe in Celle engagiert. Nun wurde er mit einer besonderen Ehrung ausgezeichnet.

  • Von Stefanie Franke
  • 09. Dez. 2022 | 13:00 Uhr
  • 09. Dez. 2022
Rüdiger Beins und seine Ehefrau Barbara freuen sich über die Ehrung, verliehen durch Landrat Axel Flader (links) und Bürgermeister Carsten Kranz.
  • Von Stefanie Franke
  • 09. Dez. 2022 | 13:00 Uhr
  • 09. Dez. 2022
Anzeige
Hambühren.

„Heute ist so ein Tag, da bin ich richtig aufgeregt“, erzählt Rüdiger Beins (81) kurz vor seinem großen Tag. Im Rahmen einer Feierstunde wurde dem Hambührener gestern die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Im Beisein von Bürgermeister Carsten Kranz hielt Landrat Axel Flader in der Obels-Jünemann-Stiftung die Laudatio und ehrte Beins für sein langjähriges Engagement rund um die Prostatakrebs-Selbsthilfegruppe Celle.

„Ich habe vorher von der Ehrung nichts gewusst und war erstmal verwirrt“, so Beins weiter. Über die Menschen in seinem Umfeld und schließlich einen Anruf bei der Gemeinde konnte Beins dann herausfinden, wer ihn für die Auszeichnung vorgeschlagen hatte. Das Berührende: Es handelte sich um ein Mitglied der Selbsthilfegruppe, das inzwischen verstorben ist.

„Andere können mit dem Wissen, das ich weitergeben kann, mit der Situation besser umgehen.“

Rüdiger Beins, Verdienstmedaillenträger

Einmalige Situation

Rüdiger Beins ist gerührt und freut sich über die Anerkennung: „Man geht mit den Betroffenen durch schwierige Zeiten und hilft ihnen, diese durchzustehen. Eine solche Ehrung verleiht einem ein schönes Gefühl. Es ist für mich eine einmalige Situation.“ Für den 81-Jährigen ist die Verleihung der Verdienstmedaille der eindrucksvolle Schlusspunkt seiner Arbeit als Leiter der Prostatakrebs-Selbsthilfegruppe in Celle.

Beins erkrankte 2003 selbst an Prostatakrebs. Schnell wurde ihm klar, wie wichtig weiterführende Informationen und vor allem Hilfsangebote für die Betroffenen der Krankheit sind. Nach einem Jahr als Mitglied der Selbsthilfegruppe übernahm er die Leitung und schloss sie dem Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe an. Sein Antrieb: „Andere können mit dem Wissen, das ich weitergeben kann, mit der Situation besser umgehen.“

„Lebenslust und Lebensfreude sind ein wichtiger Bestandteil des Gruppenlebens."

Rüdiger Beins

Plattform für Austausch und Information

Das besondere Engagement von Rüdiger Beins, aber auch die Notwendigkeit der Information und Unterstützung im Falle einer Prostatakrebserkrankung stellte Landrat Axel Flader im Rahmen der Ehrung besonders hervor. Für Beins ist es eine Herzensangelegenheit, Betroffenen diese Plattform des Austausches zu bieten und zu vermitteln, dass es trotz der Diagnose Perspektiven gibt. „Lebenslust und Lebensfreude sind ein wichtiger Bestandteil des Gruppenlebens. Die gemeinsame Zeit ist wichtiger als die Krankheit. Es geht auch darum, die Selbstheilungskräfte zu mobilisieren.“

Somit unterstützte der Hambührener nicht nur die Erkrankten, sondern auch deren Familien. Doch Beins betont: „Das ist keine Arbeit für einen Einzelkämpfer. Man braucht ein gutes Team und somit Stützen, auf denen man aufbauen kann.“ Nach nahezu sechs Jahren Suche hat Rüdiger Beins nun einen Nachfolger gefunden, der seine ehrenamtliche Arbeit fortführt.