Wegen Preisbremsen

Kreis Celle: SVO-Kunden bekommen zwei Jahresabrechnungen

Anfang kommender Woche beginnt die Celler SVO mit dem Versand der Jahresabrechnungen für Wasser. Strom- und Gaskunden müssen etwas länger warten – und wegen technischer Umstellungen in Sachen Preisdeckel ist sogar noch ein weiteres Abschlags-Schreiben notwendig.

  • Von Marius Klingemann
  • 16. Jan. 2023 | 17:27 Uhr
  • 19. Jan. 2023
Was fällt künftig für Strom und Gas an? Auf die finale Information müssen SVO-Kunden noch ein wenig warten.
  • Von Marius Klingemann
  • 16. Jan. 2023 | 17:27 Uhr
  • 19. Jan. 2023
Anzeige
Celle.

Es hatte sich bereits angedeutet, nun macht die SVO Nägel mit Köpfen: Wie der Energieversorger mitteilt, stehen den Kunden dieses Mal zwei Jahresverbrauchsabrechnungen ins Haus. Zunächst geht es um Wasser und Abwasser – im Kreis Celle sind dabei diejenigen betroffen, die außerhalb der Residenzstadt selbst (hier sind die Stadtwerke zuständig) leben. Der Versand der Abrechnung soll, so Sprecher Thomas Hans, Anfang kommender Woche beginnen.

Strom und Gas: SVO-Abrechnung kommt ab Ende Januar

Gesondert, und das nach derzeitigem Plan "ab Ende Januar", kommen dann die Zahlen für Strom und Erdgas. "Hintergrund sind die Vorgaben der ab März geltenden Preisbremsen", erklärt Hans. Ab diesem Zeitpunkt soll – das dann in beiden Fällen schon rückwirkend zu Januar – 80 Prozent des Stromverbrauchs bei 40 Brutto-Cent pro Kilowattstunde gedeckelt werden, fürs Gas entsprechend bei 12 Cent.

Berechnungsgrundlage ist der jeweils im September 2022 prognostizierte Jahresverbrauch. Für alles über der 80-Prozent-Marke zahlen die Verbraucher, Stichwort Sparanreiz, den vertraglich mit ihrem Energie-Anbieter vereinbarten Preis.

Preisdeckel-Umstellung: Genaue Abschlagshöhe steht noch nicht fest

"Durch diese Maßnahmen verändern sich natürlich auch die monatlichen Abschläge", sagt SVO-Sprecher Hans nun. Die korrekte individuelle Höhe stehe aber erst fest, sobald "das genaue Abrechnungsverfahren geklärt ist und unsere technischen Systeme alle umgestellt sind".

Das solle "in den kommenden Wochen" der Fall sein – mittlerweile sei aber klar, "dass wir die Auswirkungen der Preisbremsen nicht schon mit der Jahresabrechnung abbilden können". Daher werde die SVO-Kunden im Laufe des Februars ein weiteres Schreiben ereilen, dann mit final berechneter Abschlagshöhe für Strom und Gas. Grundlage ist generell der jeweilige Vorjahresverbrauch.

SVO-Kundenservice "nur eingeschränkt erreichbar"

Hans teilt zudem mit, dass der Kundenservice des Unternehmens "wegen des hohen Aufkommens" derzeit "nur eingeschränkt erreichbar" sei. Daher empfehle man, das Online-Portal unter www.mein.svo-vertrieb.de zu nutzen.