Ulf-Bernhard Streit

Spagat zwischen Bauprojekten und Klimaschutz

Künftig muss viel mehr auf Klimaschutz geachtet werden. Auch deshalb steht der neue Bauamtsleiter der Samtgemeinde Flotwedel vor besonderen Herausforderungen.

  • Von Carsten Richter
  • 22. Juni 2022 | 13:00 Uhr
  • 22. Juni 2022
  • Von Carsten Richter
  • 22. Juni 2022 | 13:00 Uhr
  • 22. Juni 2022
Anzeige
Celle.

Seine neue Aufgabe ist für Ulf-Bernhard Streit Reiz und Herausforderung zugleich. "Die Anpassung an den Klimaschutz müssen wir ernst nehmen", sagt der neue Leiter des Bereichs Bauen und Umwelt der Samtgemeinde Flotwedel. Bauprojekte und Umweltschutz zusammenzubringen, könnte angesichts des Klimawandels tatsächlich in den kommenden Jahren eine der schwierigsten Aufgaben in Kommunalverwaltungen werden. "Ich möchte nicht nur Impulsgeber sein, sondern mein Anspruch ist es, die Politik von meinen Vorstellungen zu überzeugen", sagt der 50-jährige Bockelskämper.

Flotwedel bis in den letzten Winkel kennenlernen

Ulf-Bernhard Streit ist Mitte Februar im Wienhäuser Rathaus dazugestoßen – nach vielen Jahren in der Privatwirtschaft und mit zuletzt im Bereich Städtebauförderung bei der Stadt Celle gesammelter Verwaltungserfahrung. "Im Ort, in dem ich wohne, etwas zu bewegen, macht einen großen Reiz für mich aus", sagt Streit. Ort meint in diesem Fall die Samtgemeinde – und die ist mit vier Mitgliedsgemeinden gar nicht mal so klein. "Die Samtgemeinde bis in den letzten Winkel kennenzulernen, wird erst einmal die größte Aufgabe sein", erzählt der neue Fachbereichs- – oder wie Verwaltungschef Frank Böse bevorzugt sagt – Teamleiter.

Das sind die Aufgaben von Ulf-Bernhard Streit

Mit Streit sind die Abteilungsleitungen im Rathaus komplett. Erster Samtgemeinderat Hans-Hermann Schulz (Bürgerservice und interne Dienste) und Miriam Gensicke (Finanzen) leiten die beiden anderen Fachbereiche. Wenn die Verwaltung wie beschlossen einen Energiemanager einstellen wird, wird dieser Teil des Teams Streit. "Dann müssen alle Gebäude auf den Prüfstand." In Streits Zuständigkeitsbereich fallen neben Bau- und Flächennutzungsplänen Themen wie Liegenschaften, Mieten und Pachten, aber auch Turnhallenbelegung und Versicherungen – ein weites Feld also. "Die Vielfalt an Aufgaben macht den Beruf aus", meint Streit. "Das hier ist das, was ich immer machen wollte."

So kam neuer Bauamtsleiter zur Samtgemeinde Flotwedel

Ulf-Bernhard Streit stammt aus Mecklenburg, hat in Rostock Landeskultur und Umweltschutz studiert und viele Jahre in Kiel gelebt; seit 2013 ist er im Kreis Celle zu Hause. In der Privatwirtschaft war Kommunalberatung über viele Jahre sein Schwerpunkt. Als stellvertretender Fachbereichsleiter Stadtentwicklung bei der Niedersächsischen Landgesellschaft hat Streit auch Führungserfahrung gesammelt. Bei der Deutschen Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft war er zudem in Hannover und Bremen als Büroleiter tätig. "In dieser Zeit habe ich Bauprojekte von der Nordsee bis in den Südharz betreut", berichtet Streit. Entsprechend groß ist seine Expertise.

Fördermittel akquirieren ist ebenfalls seine Aufgabe

"Bauliche Aufgaben der Kommunen werden ohne Fördermittel nicht mehr zu erfüllen sein", sagt der neue Teamleiter und benennt damit noch einen weiteren Aufgabenbereich. Über Jahre hinweg hat er sich ein Netzwerk aufgebaut und Kontakt zu Förderstellen geknüpft. Er weiß, wie man an die Mittel herankommt. Streit zieht einen Vergleich aus der Fußballsprache heran. "Ich bin Manager, Spieler, Trainer und manchmal auch Torwart zugleich", sagt er und lacht.

Große Projekte in der Samtgemeinde Flotwedel geplant

Neben den großen Projekten in der nächsten Zeit wie der 19. Änderung des Flächennutzungsplans mit der Ausweisung neuer Baugebiete und der Erweiterung des Gewerbegebiets Schmolkamp-Ost in Eicklingen hat er auch mit kleinen und größeren "Alltagsproblemen" zu tun – wenn etwa Leasingverträge für die Bauhof-Fahrzeuge auslaufen.

Ulf-Bernhard Streit von seiner privaten Seite

Die Samtgemeinde Flotwedel und seinen Wohnort Bockelskamp nimmt Streit, der privat gerne zum Wandern und Camping unterwegs ist, als sehr familiär wahr. Seine Frau Sabrina, mit der er in zweiter Ehe verheiratet ist, arbeitet in einer Arztpraxis. Nach den Sommerferien wird ihre gemeinsame Tochter Ebba eingeschult. Dann wird die komplette Familie tagsüber in Wienhausen sein. "Ich freue mich schon auf ein gemeinsames Eis in der Mittagspause", sagt der Vater.