Spätverkehr ausweiten

Busse nach Celle sollen bis Mitternacht fahren

Zunächst wurde der Spätverkehr der CeBus nur zögerlich angenommen. Das hat sich geändert. Darauf wollen Kreis Celle und die Verkehrsbetriebe nun reagieren.
  • Von Carsten Richter
  • 21. Nov. 2022 | 15:05 Uhr
  • 21. Nov. 2022
Der Abendverkehr auf den Linien 600 und 800 wurde bereits erweitert. Nun soll das Angebot freitags und samstags noch einmal ausgebaut werden – wenn die Politik zustimmt. 
  • Von Carsten Richter
  • 21. Nov. 2022 | 15:05 Uhr
  • 21. Nov. 2022
Anzeige
Celle.

Bis in den späten Abend hinein mit der CeBus aus dem West- und Südkreis nach Celle und zurück fahren: Das soll nach einem aktuellen Konzept der Verkehrsbetriebe freitags und samstags künftig möglich sein. Das Spät-Angebot auf den Linien 600 (Wathlingen-Adelheidsdorf-Celle) und 800 (Hambühren-Celle) soll bis Mitternacht ausgeweitet werden. Am Donnerstag, 24. November, wird CeBus-Geschäftsführer Stefan Koschick das Konzept, das das Unternehmen im Auftrag des Landkreises erstellt hat, im Ausschuss für Mobilität, Gebäudewirtschaft und Klimaschutz vorstellen.

Auch Celler Ostkreis könnte von Änderungen profitieren

Veränderungen soll es auch in den Samtgemeinden Flotwedel und Lachendorf geben, wo On-Demand-Angebote, also Fahrten auf Abruf, im Gespräch sind. Der Fachausschuss wird zu beiden Punkten eine Empfehlung abgeben; die Entscheidung obliegt dem Kreisausschuss.

Der Abendverkehr auf den Linien 600 und 800 wurde bereits erweitert. Nun soll das Angebot freitags und samstags noch einmal ausgebaut werden – wenn die Politik zustimmt. 

Das sind die aktuellen Fahrtzeiten der CeBus

Seit knapp einem Jahr gibt es unter der Woche bereits zusätzliche Abendfahrten. „Nach einer Anlaufphase konnten die Fahrgastzahlen erheblich gesteigert werden“, heißt es von der CeBus. Nun soll freitags auf den Linien 600 und 800 jeweils eine Fahrt nach 23 Uhr hinzukommen. Laut aktuellem Fahrplan fährt montags bis freitags der letzte 600er-Bus um 22.48 Uhr aus Wathlingen (Spörgenkamp) nach Celle ab, umgekehrt haben Wathlinger um 22.20 Uhr die letzte Chance, mit der CeBus vom Celler Schlossplatz aus nach Hause zu kommen. Auf der Linie 800 verlässt der letzte CeBus Hambühren um 22.52 Uhr (ab Sudermannstraße/Lönsweg). In der entgegen gesetzten Richtung nach Hambühren ist um 22.35 Uhr (ab Schlossplatz) Schluss.

Stimmt Celler Kreispolitik stündlichem Verkehr bis zum Abend zu

Samstags stellt die CeBus Stand jetzt den Betrieb noch viel früher ein. Die Linie 600 fährt um 19.18 Uhr das letzte Mal aus Wathlingen los, in umgekehrter Richtung beginnt die letzte Fahrt um 18.50 Uhr. Wer am Samstagabend aus Hambühren mit der CeBus nach Celle will, muss den letzten Bus um 18.52 Uhr nehmen. Und um 19.35 Uhr geht es zum letzten Mal vom Schlossplatz aus in den Westkreis. Künftig soll das Freitagsangebot, zuzüglich der neuen Verbindung nach 23 Uhr, für beide Linien auch am Samstag gelten. Sofern die Kreispolitik zustimmt, wird also künftig ein durchgängiger Stundentakt in den Abendstunden gewährleistet. Die Mehrkosten werden von der CeBus mit 55.000 Euro kalkuliert. Hinzu kommen 6000 Euro für Werbung.

Der Abendverkehr auf den Linien 600 und 800 wurde bereits erweitert. Nun soll das Angebot freitags und samstags noch einmal ausgebaut werden – wenn die Politik zustimmt. 

Mehr On-Demand-Verkehr im Celler Ostkreis?

Das Konzept der Celler Verkehrsbetriebe enthält außerdem Vorschläge für zwei neue On-Demand-Bereiche am Abend. Das erste Gebiet umfasst die Ortschaften Wienhausen, Eicklingen, Bröckel und Wathlingen. In diesem Bereich können Fahrgäste flexibel – ohne vorgegebenen Fahrplan und Linienweg – in Kleinbussen befördert werden. Eine Fahrt wird vorher über eine App gebucht. Das zweite Gebiet betrifft die Verbindung zwischen Celle und Lachendorf sowie Fahrten in und zwischen den Ortschaften Ahnsbeck, Beedenbostel und Bunkenburg. Der Mobilitätsausschuss wird über die in dem Konzept genannten Eckpunkte beraten. Nach der Entscheidung durch den Kreisausschuss wird die CeBus eine Kostenkalkulation erstellen.

Darüber spricht der Ausschuss im Celler Kreistagssaal

Weitere Themen: Die CeBus hat außerdem einen Finanzausgleich über rund 700.000 Euro für Mehrkosten durch die gestiegenen Dieselkosten beantragt. Zudem steht auf der Tagesordnung ein Sachstandsbericht zur Sanierung der Altstädter Schule. Weitere Themen sind die Reaktivierung des OHE-Schienennetzes und die Energieverbräuche der Landkreis-Gebäude im vergangenen Jahr. Die öffentliche Sitzung beginnt am Donnerstag um 14.30 Uhr im Kreistagssaal, Trift 26, in Celle.