Landtagswahl hat Signalwirkung

Gehen Sie wählen

Die Landtagswahl in Niedersachsen ist weit mehr als nur eine Landtagswahl, sie hat Signalwirkung. Sie kann für ganz Deutschland ein Zeichen setzen.

  • Von Andreas Babel
  • 09. Okt. 2022 | 09:05 Uhr
  • 09. Okt. 2022
Bei einem der drei CZ-Podien (hier Wahlkreis Celle) zur Landtagswahl hatten Wähler die Möglichkeit, sich in der Celler CD-Kaserne über die Positionen der Parteien zu informieren.
  • Von Andreas Babel
  • 09. Okt. 2022 | 09:05 Uhr
  • 09. Okt. 2022
Anzeige
Celle.

Rund 6,1 Millionen wahlberechtigte Niedersachsen weisen den Weg. Die Landtagswahl am Sonntag ist weit mehr als nur, dass durch sie bestimmt wird, wer künftig die Geschicke unseres Bundeslandes lenkt. Die Landtagswahl wird eindeutig aufzeigen, wem die Wähler zutrauen, die Zukunft für ganz Deutschland auf ein sicheres Fundament zu stellen. Die Zeit der Kleinstaaterei ist nämlich schon lange vorbei.

Niedersachen haben schon viel getan

Kein Bundesland kann nur für sich bestehen, niemand kann die Energie- und Klimaschutz-Fragen unserer Zeit allein beantworten. Das geht nur im Zusammenspiel der Kräfte. Sicher, wir Niedersachsen haben schon viel getan in Sachen Windkraft und wir sind mit allen anderen auch gut dabei in Sachen Sonnenenergienutzung. Ja, und wir bauen auch große Terminals an der Küste, in denen Flüssiggas gelagert werden kann.

Kann man gegen Fracking sein?

Aber kann man sich ruhigen Gewissens in diesen Tagen gegen Fracking aussprechen, also der Suche nach Gasvorkommen unter niedersächsischen Erdschollen? Experten sagen, dass die negativen Auswirkungen des Frackings überdramatisiert werden. Sollte man nicht lieber auch diese Quelle so lange nutzen, wie es noch geht?

Parteien sehen das unterschiedlich

Landesvater Stephan Weil (SPD) und die Grünen haben Fracking eine klare Absage erteilt, CDU, FDP und AfD sind dafür, sich viele Möglichkeiten der Energiegewinnung offenzuhalten. Es gibt alleine in diesem wichtigen Punkt also Unterschiede zwischen den Parteien, nach denen man am Sonntag seine beiden Kreuze setzen kann.

Energiefrage kann entscheidend sein

Dem Wähler bleibt es überlassen, ob er weit in die Zukunft schaut und auf "saubere" Energien setzt, oder ob er in dieser Phase der Energieverteuerung an seine Geldbörse denkt und erstmal über die Runden kommen möchte. Vor dem globalen Hintergrund der Energieknappheit hat die Niedersachsenwahl Signalwirkung für ganz Deutschland. Deshalb sollte man vom Wahlrecht auf jeden Fall Gebrauch machen.