Heideblüte 2022

Hier soll die Heide am schönsten blühen

Die Heideblüte steht bevor. So sieht es auf den Heideflächen im Landkreis Celle aus und hier soll die Blüte am schönsten werden.
  • Von Christopher Menge
  • 29. Juli 2022 | 08:58 Uhr
  • 29. Juli 2022
  • Von Christopher Menge
  • 29. Juli 2022 | 08:58 Uhr
  • 29. Juli 2022
Anzeige
Celle.

Auch Ulrich von dem Bruch, der Geschäftsführer der Lüneburger Heide GmbH, macht noch überraschende Entdeckungen. „Ich habe heute im Naturschutzgebiet in der Nähe von Wilsede eine vertrocknete Pflanze gefunden, die trotzdem geblüht hat“, erzählt er am Donnerstag im Gespräch mit der Celleschen Zeitung. Anders als vor einem Jahr, als die Heideblüte schon Ende Juli begann, schimmert es derzeit aber nur an wenigen Stellen in Violett. Von dem Bruch rechnet damit, dass die Blüte 2022 um den 4./5. August beginnt. Die Faustformel lautet, dass die Heide zwischen 8. August und 9. September blüht. „Die Trockenheit hat aber Spuren hinterlassen“, sagt von dem Bruch. Er erwarte daher eine fleckige Blüte, insbesondere an Hängen, wo das Wasser leicht abfließt.

Schöne Heideblüte an Angelbecksteich und im Tiefental erwartet

Besonders schön soll die Heideblüte allerdings an Angelbecksteich in Oldendorf und im Tiefental bei Misselhorn, wo viele grüne Triebe mit Knospen zu sehen sind, werden. Erste Pflanzen blühen dort jeweils schon. „Wir sind alle Heideflächen abgefahren“, berichtet der Geschäftsführer der Lüneburger Heide, der insgesamt eine eher kurze Blüte erwartet. „Und der Norden ist besser dran als der Süden“, so der Experte.

Lüneburger Heide GmbH veröffentlicht Heideblütenbarometer

Aber dennoch dürfen sich auch die Menschen im Landkreis Celle auf wunderschön lila strahlende Heidepflanzen freuen. Am Hang des Haußelbergs in Müden sind derzeit grüne Triebe mit Knospen und erste Blüten zu erkennen. Auch am Aussichtspunkt entlang des Heidschnuckenweges zeigen sich vereinzelt Blüten, wie im Heideblütenbarometer der Lüneburger Heide zu lesen ist. Noch keine offiziellen Informationen gibt es derzeit zur Heidefläche in Meißendorf.

Misselhorner Heide blüht bereits zu 25 Prozent

In der Misselhorner Heide blüht die Heide aufgrund des schattigen und relativ feuchten Standorts nahe dem Wanderparkplatz Misselhorner Heide bereits zu über 25 Prozent. Weiter oben sind vereinzelt blühende Sträucher zu erkennen.

Auf dem Schillohsberg bei Unterlüß haben die Heideexperten in der Nähe des Wanderparkplatzes viele grüne Triebe und erste blühende Pflanzen entdeckt. Auch im hinteren Bereich und am Waldrand wird Calluna vulgaris hier bald blühen. Weiter oben ist die Heide dagegen großflächig abgestorben. Hier ist keine Blüte zu erwarten.

Heidefläche am Wacholderwald in Schmarbeck

Anders ist das am Wacholderwald in Schmarbeck, auch wenn hier auf die Fläche gesehen noch nichts zu erkennen ist. Am Wegesrand zeigen sich erste Blüten. Am Wietzer Berg zwischen Baven und Müden ist ein Mähstreifen zu erkennen. Laut Lüneburger Heide GmbH ist eine wichtige Heidepflegemaßnahme der Grund dafür. Auch hier zeigt die Heide viele grüne Triebe und zarte Knospen. Einzelne blühende Heidesträucher findet man in der Fläche und am Wegesrand.

20 Millionen Tagestouristen zur Heideblüte erwartet

Ungebrochen ist das Interesse an der Heideblüte – von Einheimischen und Touristen. „Wir sind fast ausgebucht“, sagt von dem Bruch. „Etwa fünf Prozent der Betten sind noch frei.“ Zudem werden über die Zeit der Heideblüte etwa 20 Millionen Tagestouristen erwartet. Aufs ganze Jahr gesehen sind es bis zu 36 Millionen Menschen, die in die Lüneburger Heide kommen. „Bis Ende Oktober sind wir gut ausgebucht, das ist deutlich besser als im vergangenen Jahr“, sagt von dem Bruch. „Vielleicht kommt uns da auch das Flugchaos zugute.“ Im Gelände würden sich die ganzen Menschen aber gut verteilen. So können alle die Heideblüte genießen – wenn die Erica denn endlich in Violett erstrahlt.