Dezernate II und IV

Neue Führungskräfte für Celler Kreisverwaltung

Lange wurde gesucht, nun ist die Entscheidung gefallen: Wiebke Wietschel und Thomas Buchhold sollen die neuen Dezernenten beim Landkreis werden.
  • Von Simon Ziegler
  • 28. Juni 2022 | 09:55 Uhr
  • 28. Juni 2022
  • Von Simon Ziegler
  • 28. Juni 2022 | 09:55 Uhr
  • 28. Juni 2022
Anzeige
Celle.

Die Spitzen-Personalien bei der Celler Landkreis-Verwaltung sind geklärt. In nicht öffentlicher Sitzung hat der Kreisausschuss am vergangenen Freitag die Vorschläge von Landrat Axel Flader abgesegnet. Jetzt fehlt nur noch das Okay des Celler Kreistages. Gibt das Gremium in der kommenden Woche erwartungsgemäß grünes Licht, sind die zwei vakanten Stellen wieder besetzt.

An der Spitze des Dezernats II (Sozial- und Jugendamt), das bislang kommissarisch von Dagmar Wiese-Cordes geleitet wird, soll künftig die Juristin Wiebke Wietschel stehen. Die 54-Jährige arbeitet derzeit als Referatsleiterin „Rechtsangelegenheiten, Beruferecht, Sozialversicherung“ bei der Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz in Bremen, teilte die Landkreis-Verwaltung mit. Für die Leitung des Dezernats IV (Gesundheitsamt) ist Thomas Buchhold vorgesehen. Der gebürtige Ingolstädter ist erst 35 Jahre alt, auch er ist Jurist. Buchhold arbeitet momentan als Leiter des Gesundheitsamtes und des Lagezentrums Corona beim Kreis Rendsburg-Eckernförde, wie der Landkreis erläuterte.

Landrat Axel Flader äußerte sich nach dem Votum im Kreisausschuss zufrieden. "Ich bin überzeugt, dass wir hier zwei fachlich hoch qualifizierte Persönlichkeiten gewinnen, die gut in unser Team passen", sagte der Verwaltungschef auf CZ-Anfrage.

Reimchen wird Cordioli-Nachfolger

Mit den beiden Personalien soll wieder Kontinuität an der Spitze der Celler Kreisverwaltung einkehren. Weil es Flader zunächst nicht gelungen war, einen Nachfolger für den scheidenden Finanz-Dezernenten Michael Cordioli zu finden, wechselt Frank Reimchen, bisher Leiter von Dezernat IV, in das Dezernat I. Das heißt: Lediglich der langjährige Umwelt-Dezernent Gerald Höhl bleibt in der Riege der Dezernenten auf seinem Posten. Der Chef von Dezernat III war im März im Kreistag zum Ersten Kreisrat gewählt worden, also zur neuen Nummer zwei der Landkreis-Verwaltung.