Alle Vereine am Start

Adelheidsdorf feiert buntes Dorffest

So ein großes Fest hat es in Adelheidsdorf schon seit Jahren nicht mehr gegeben. Auf dem Festplatz wurde drei Tage gefeiert.
  • Von Simon Ziegler
  • 04. Juli 2022 | 09:01 Uhr
  • 04. Juli 2022
  • Von Simon Ziegler
  • 04. Juli 2022 | 09:01 Uhr
  • 04. Juli 2022
Anzeige
Adelheidsdorf.

Samstagnachmittag, es sind wirklich alle Vereine da. Die großen Sportvereine ASV Adelheidsdorf und SV Großmoor, die Schützen, De Moorböcke, die Landfrauen. Und natürlich das Dorfladen-Team. "Die Idee war, die Vereine mal wieder zusammenzubringen. Viele haben in der Corona-Zeit-Mitglieder verloren", sagte Niko Rickens vom Orga-Team.

Was das konkret bedeutet, erklärte Dennis Parlaska, Spartenleiter Fußball beim SV Großmoor. Er schätzt, dass sein Verein während der Pandemie 10 bis 20 Prozent an Mitgliedern verloren habe. "Letzte Saison hatten wir eine erste und eine zweite Herrenmannschaft, jetzt haben wir nur noch eine. Und ein Altherren-Team aufzustellen, hat nicht geklappt", sagt er. Während des Familientages am Samstag hatten die Fußballer eine Torwand aufgebaut und luden zum "Km/h-Schießen" ein, bei dem die Geschwindigkeit der geschossenen Bälle gemessen wurde. Es ging für den Verein darum, Präsenz zu zeigen und mit Familien ins Gespräch zu kommen – in der Hoffnung, dass das eine oder andere Kind den Weg zum Training finden wird.

Sportlerehrung und Kommers

Drei Tage haben die Adelheidsdorfer gefeiert. Los ging es mit der Sportlerehrung und einem Kommers am Freitagabend, der Samstag stand zunächst ganz im Zeichen der Familien, ehe es am Abend Livemusik gab. Die dreitägige Sause klang dann gestern mit einem Gottesdienst und einem Bingo-Nachmittag mit dem Sozialverband (SoVD) aus. "Bingo-Spielen macht Spaß und man fiebert mit. Wir wollen das Miteinander fördern. Bingo-Spielen ist Gedächtnis-Training für alle", sagte SoVD-Chef Heinrich Meyer.

Bürgermeisterin Heike Behrens war happy. "Super", sagte sie schon am Samstagnachmittag. "Das ist alles durch ehrenamtliches Engagement entstanden. Und es ist ein schöner Vorgeschmack auf die 50-Jahr-Feier der Gemeinde im kommenden Jahr und die 200-Jahr-Feiern des Ortsteils Adelheidsdorf im übernächsten Jahr", blickte die Bürgermeisterin in die Zukunft – ehe sie zum etwas albernen "Hobby Horsing" aufgefordert wurde. Die "Promis" des Dorfes sprangen samt Steckenpferd über kleine Hindernisse.

Schön war, was die Jungs von Hannover 96 rund um Jerik Braje machten. Sie präsentierten die Trendsportart "Roundnet". Zwei Teams mit jeweils zwei Spielern stehen dabei um ein rundes, aufgespanntes Netz. Jedes Team versucht, den Ball so geschickt auf das Netz zu schlagen, dass die Gegner Fehler machen. Ein schnelles Spiel, das viel Aufmerksamkeit bekam – schon allein, weil viele Adelheidsdorfer von "Roundnet" noch nie etwas gehört hatten.

Für alle etwas dabei

Es war für jeden etwas dabei: Das Dorfladen-Team rund um Annemarie Strüber, die morgens um 5 Uhr für die Landfrauen noch schnell einen Kuchen gebacken hatte, verkaufte regionale Produkte wie Öl und Käse. Man kann sich das Dorf ohne Dorfladen gar nicht mehr vorstellen. "Wir sind und bleiben der Mittelpunkt des Dorfes", sagte Sascha Henning, Ratsherr und Mitstreiter im Dorfladen-Team.

Ein paar Meter weiter präsentierten sich De Moorböcke, die Autocross und Treckerrennen fahren. 2015 gegründet, ist der kleine Rennstall im Ort voll integriert. "Wir haben über 100 Mitglieder", sagte der Vorsitzende Andreas Smid. Ganz anderer Natur ist das Engagement des Kudammhofes: Lara Erkens und Hanna Hartwig zeigten, auf welchen Feldern der Bio-Hof mit Schulen und Kitas zusammenarbeitet. Bei Kindern kam ein umgebauter Hometrainer besonders gut an. Wer strampelt, mahlt Mehl. Die zwölfjährige Mona Petersen war begeistert: "Das hat richtig Spaß gemacht."