Schotte erschlagen und verbrannt

Mord an Colin Adamson in Celle - so berichteten wir 1983

Vor fast 40 Jahren, am 18. Dezember 1983, entdeckten Spaziergänger zwischen Groß Hehlen und Hustedt ein ausgebranntes Auto. Dass im Kofferraum die Leiche des 33 Jahre alten Schotten Colin Adamson liegen würde, konnten sie nicht ahnen. So berichteten wir damals über den bis heute ungeklärten Mordfall. 

  • 20. Dez. 1983 | 18:00 Uhr
  • 14. Juli 2022
  • 20. Dez. 1983 | 18:00 Uhr
  • 14. Juli 2022
Anzeige
Celle.

Mit Hilfe von Scotland Yard gelang es der Celler Kriminalpolizei am gestrigen Montag, den Toten zu identifizieren, den Spaziergänger am Sonntagvormittag - wie in der gestrigen Ausgabe berichtet - westlich des Hustedter Weges zwischen Groß Hehlen und Hustedt gefunden hatten. Es handelt sich um den 33 Jahre alten Schotten Colin A. aus Aberdeen.

Mann mit Hilfe von Scotland Yard identifiziert 

Der Mann wurde erschlagen und erst dann in seinem Fahrzeug verbrannt. Das ergab eine Untersuchung der Leiche durch das Gerichtsmedizinische Institut in Göttingen. Als Todesursache wurde eine „Schädelzertrümmerung" festgestellt. Die Polizei vermutet, dass Colin A. nicht an der Stelle getötet worden ist, wo seine Leiche gefunden wurde. Der Tote hinterlässt in seiner Heimat Schottland eine Frau und zwei kleine Kinder.

Die bisherigen Ermittlungen der Polizei ergaben, dass Colin A. sich seit dem 6. Dezember dieses Jahrs in Celle aufhielt. Die Beamten gaben den Beruf des Mannes mit „Technischer Inspektor“ an. Er hatte den Auftrag, für seine Firma - ein britisches Bohrunternehmen - bei einem Celler Zulieferbetrieb in Auftrag gegebene Werkzeuge vor der Abnahme zu prüfen.

Motiv für brutalen Mord laut Polizei Celle noch völlig unklar 

Über das Motiv und die Täter hat die Polizei bisher keinerlei Informationen, wie sie gestern auf Anfrage bekundete. Zur Aufklärung des Verbrechens setzte die Lüneburger Bezirksregierung inzwischen 5000 Mark als Belohnung aus. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Celle, Telefon (0 5141) 27 71, entgegen. Die Beamten bitten um Mithilfe und wenden sich mit drei Fragen an die Bevölkerung.

Colin A. hatte nach seiner Ankunft in Celle einen hellgrün-metallfarbenen Opel Ascona mit dem amtlichen Kennzeichen Ce-AH 39 angemietet. Das Fahrzeug war fast neu. Es war erst etwa 2000 Kilometer gelaufen, als der Schotte es abholte. Die Polizei möchte wissen: Wer hat das Auto in der Nacht zum Sonntag in der Stadt Celle gesehen und kann Angaben zu den Insassen machen?

Wer hat in dieser Nacht oder in den frühen Morgenstunden des Sonntags im Bereich des Hustedter Weges in Groß Hehlen einen Feuerschein gesehen oder sonst irgendwie einen Brand bemerkt?

Colin A. wurde vermutlich nicht am Fundort getötet

Die Polizei vermutet, dass Colin A. nicht am Fundort getötet wurde, sondern dass es vorher zu einer Auseinandersetzung, einer Schlägerei etwa oder einem heftigen Wortwechsel gekommen ist. Die Beamten sind davon überzeugt, dass sich dies im Stadtgebiet von Celle zugetragen hat. Daher die Frage: Wer hat in der Nacht zum Sonntag in Celle Wahrnehmungen zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung gemacht. bei der jemand verletzt worden sein und Blut verloren haben könnte?

Das ist der Originaltext aus der CZ vom 20. Dezember 1983, Seite 3. Wir haben lediglich die schwarz gefetteten Zwischenzeilen hinzugefügt.