Städteübergreifende Übung

Ernstfall geprobt: Feuerwehren aus Celle bekämpfen Flächenbrand

Feuerwehren aus Hustedt und Eversen üben gemeinsam für den Ernstfall: die Vegetationsbrandbekämpfung. Zuletzt kam es im Landkreis Celle wegen der anhaltenden Hitze und zu wenig Niederschlag zu vielen Flächenbränden.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 27. Juli 2022 | 07:35 Uhr
  • 27. Juli 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 27. Juli 2022 | 07:35 Uhr
  • 27. Juli 2022
Anzeige
Hustedt.

Am Dienstagabend um kurz nach 19:30 Uhr heulten die Sirenen in Hustedt und Eversen und die digitalen Meldeempfänger der Feuerwehrmitglieder lösten aus. Grund war eine Einsatzübung unter der Federführung der Ortsfeuerwehr Hustedt, die unter anderem die Zusammenarbeit der benachbarten Wehren in der Stadt Celle und Bergen vertiefen sollte.

Als Übungsobjekt stand ein Stoppelfeld im Celler Stadtteil Hustedt zur Verfügung. Unter kontrollierten Bedingungen wurden hier im Rahmen der Übung zuvor definierte Parzellen angesteckt, die dann unter Anwendung verschiedener Löschtechniken abgelöscht werden sollten. So sollten Pump-Roll-Taktiken (während der Fahrt wird die Pumpe genutzt und die Brandbekämpfung durchgeführt), die Anwendung und Taktik von Schläuchen – insbesondere D-Schläuchen – und der Einsatz von speziellen Handwerkzeugen praxisnah zur Anwendung kommen.

Die Herausforderungen des Übungszenarios lagen in der dynamischen Lage des Vegetationsbrandes und somit auch darin, die Ausbreitung auf einen angrenzenden Getreideacker zu verhindern. Außerdem musste der Raum geordnet werden und eine Abstimmung der Einsatzkräfte aus verschiedenen Städte erfolgen, da entsprechende Standardeinsatzregeln zum Beispiel nur auf kommunaler Ebene abgestimmt werden.

Im Anschluss erfolgte eine Nachbesprechung am Feuerwehrhaus in Hustedt.

Von cz