Tribute-Show

Musikalische Hommage an Udo Jürgens in Celler Congress Union

Die Hits und die Karriere des österreichischen Sängers Udo Jürgens standen im Mittelpunkt einer gut besuchten Tribute-Show in der Celler Congress Union. So kam das Stück beim Publikum an.

  • Von Georg Wießner
  • 22. Jan. 2023 | 17:00 Uhr
  • 22. Jan. 2023
Präsentierten Leben und Hits des Sängers Udo Jürgens: (von links) Pianist und Sänger Alex Parker, Schauspielerin Gabriela Benesch und Regisseur Erich Furrer.
  • Von Georg Wießner
  • 22. Jan. 2023 | 17:00 Uhr
  • 22. Jan. 2023
Anzeige
Celle.

Es war eine Art Zeitreise. Man schloss die Augen und hatte das Gefühl, live in einem Konzert von Udo Jürgens zu sein. Verblüffend die stimmliche Ähnlichkeit von Alex Parker mit dem 2014 verstorbenen österreichischen Sänger, Pianisten und Komponisten. Der Pianist aus Salzgitter ist schon seit Jahren mit seiner musikalischen Hommage auf Udo Jürgens als Solo-Künstler unterwegs.

Show mit Hits und persönlichen Aufzeichnungen von Udo Jürgens

Am Samstagabend wurde er in der Celler Congress Union von der österreichischen Schauspielerin Gabriela Benesch unterstützt. Sie trug Texte aus der Biografie und den persönlichen Aufzeichnungen des Künstlers vor und baute den Abend chronologisch auf: angefangen mit der Kindheit des als Jürgen Udo Bockelmann 1934 in Klagenfurt geborenen Sängers, der später unter dem Künstlernamen Udo Jürgens einen großen Bekanntheitsgrad erlangte, bis zu einem sinnierenden Rückblick auf sein Leben mit über 70 Jahren.

Leben des Sängers Udo Jürgens nachgezeichnet

Sein Leben schien unter einem guten Stern zu stehen, wie er es auch einmal in einem Liedtext formulierte. Aufgewachsen in einem recht wohlhabenden Elternhaus, mit Eltern, die das musikalische Talent ihres Sohnes früh erkannten und förderten. Bezeichnend die Geschichte, als er als Zwölfjähriger nach einem gemeinsamen Konzertbesuch mit den Eltern, sich zu nächtlicher Stunde ans Klavier begab und versuchte, es den Meistern, die er am Abend bewundert hatte, gleichzutun. Irgendwann kam sein Vater, aus dem Schlaf gerissen, zu ihm, aber statt eines Donnerwetters, strich dieser ihm durchs Haar und fragte interessiert, was der Sprössling komponierte.

Schon mit 15 Jahren Komponistenwettbewerb gewonnen

So stand der Berufswunsch des Jungen schon früh fest, und er verfolgte ihn mit aller Konsequenz. Die Belohnung ließ nicht lange auf sich warten: Schon im Alter von 15 Jahren gewann er in Wien einen Komponistenwettbewerb – der Beginn seiner großen Karriere.

Alex Parker spielt Hits des österreichischen Sängers

Gabriela Benesch zeichnete das Leben des Sängers in leuchtenden Farben nach, keine Spur von Ecken und Kanten oder eventuellen Zweifeln oder Rückschlägen. Alex Parker spielte zahlreiche wohlbekannte Hits, wahlweise als Medley oder in voller Länge, wie „Griechischer Wein“. Das Publikum bedankte sich mit herzlichem Applaus und folgte gerne der Aufforderung, mitzuklatschen und mitzusingen.