Seit Freitag geschlossen

Wasseraufbereitung im Celler Badeland defekt

Am Wochenende standen Badegäste im Badeland vor verschlossenen Türen – die Wasseraufbereitung ist defekt. Doch es steht eine Lösung in Aussicht.

  • Von Benjamin Behrens
  • 15. Aug. 2022 | 18:00 Uhr
  • 15. Aug. 2022
  • Von Benjamin Behrens
  • 15. Aug. 2022 | 18:00 Uhr
  • 15. Aug. 2022
Anzeige
Celle.

Temperaturen um die 30 Grad und keine Wolken am Himmel. Was liegt da näher, als sich mit einem Sprung ins Wasser abzukühlen? Doch am Wochenende standen Freibadbesucher am Celler Badeland vor verschlossenen Türen. Ein technischer Defekt durchkreuzte den Badespaß, Freibad, Sauna und Schwimmhalle blieben dicht.

 

Ausfall bei chemischer Aufbereitung

"Die Chlorelektrolyseanlage ist ausgefallen und das Ersatzteil ist bestellt", sagte Thomas Edathy, Geschäftsführer der Stadtwerke Celle. Das Chlorelektrolyseverfahren ist ein Weg zur Wasseraufbereitung. Mithilfe elektrischen Stromes wird eine chemische Reaktion ausgelöst.

Dem Wasser zugesetztes Salz, chemisch betrachtet Natriumchlorid, wird in seine Bestandteile aufgespalten, so entsteht das desinfizierende Chlor in einem geschlossenen Kreislaufsystem und bereitet das Wasser auf.

 

Geschlossenen System sorgt für Sicherheit

"Mit der Chlorelektrolyseanlage des Celler Badelands wird vor Ort mit der aus einem 300 Meter tiefen Solebrunnen geförderten Sole die für die Desinfektion benötigte Menge an Chlorbleichlauge produziert. Die Chlorelektrolyseanlage besteht aus zwei Elektroden-Paketen, von denen eines am 5. August nahezu komplett ausfiel", erläutert Edathy.

Daraufhin wurde am 6. August das Hallenbad geschlossen, das Freibad konnte weiter betrieben werden. "Als Backup-Lösung wurde daraufhin Chlorbleichlauge direkt beim Produzenten bestellt. Die Lieferung der Chlorbleichlauge wurde für Freitagvormittag, den 12. August, angekündigt", so der Stadtwerke-Chef weiter.

 

Anlage produziert am Freitag zu wenig Chlorgas – Schließung nötig

"Da am Freitagmittag die Chlorelektrolyse-Anlage nicht mehr die erforderlichen Mengen an Chlorbeleichlauge produzierte, habe ich entschieden, das Freibad bis einschließlich Montag zu schließen. Dies ist ärgerlich, weil die Besucher-Prognosen für das Wochenende sehr hoch waren", sagt Edathy.

Da endete der Ärger nicht: die angekündigte Chlorbleichlauge-Lieferung blieb aus. Letzte Terminangabe des Lieferanten von Montagmittag sei eine Lieferung für Mittwochvormittag.

 

Jetzt soll Donnerstag wieder geöffnet werden

"Wir werden dann den Mittwoch für die Dosierung benötigen, so dass, Stand heute, am Donnerstagvormittag ab 6 Uhr das Freibad wieder öffnet. Wann dann auch das Hallenbad wieder öffnet, ergibt sich dann danach", so Edathy am Montag.

"Das Ersatzteil wird noch ein paar Wochen brauchen. Aber wenn die Chlorlieferung funktioniert, dann ist das erst einmal nicht so schlimm", betont Edathy. Er rechne mit vier Wochen Lieferzeit. Es ist also Geduld gefragt, auch bei den Badegästen.

 

Großer Ansturm im Freibad Westercelle bleibt aus

Wer am Wochenende schwimmen wollte, hatte erst einmal das Nachsehen und suchte nach Alternativen – wie etwa das Freibad in Westercelle, das ein Förderverein für die Stadtwerke betreibt. Kam der große Ansturm?

"Rund 1400 Besucher hatten wir Sonntag. Wir haben auch schon mehr gehabt, bis zu 2000. Bei dem Wetter war das die normale Besucherzahl", sagt Viatcheslav Koupchinski, Fachangesteller für Bäderbetriebe, im Freibad Westercelle. Am Samstag wollten rund 1000 Badegäste ins kühle Nass.

 

"Beste Saison der letzten Jahre"

"So überfüllt war es nicht. Viele sind vielleicht ins Freibad Papenhorst gefahren oder an die Seen. Ich habe auch mehr erwartet bei dem Wetter und dem geschlossenen Badeland, so 1700 bis 1800", berichtet Koupchinski. "Über Besuchermangel können wir uns trotzdem nicht beklagen. Das ist mit Abstand die beste Saison der letzten Jahre. Ich glaube, nur der Super-Sommer 2003 war besser", schätzt Koupchinski.