Rückzug aus Stadtrat

Kalli Struck: "Politik ist nicht so meins"

Er hilft Menschen lieber auf seine ganz spezielle Weise: Karl "Kalli" Struck, bekannt als singender Schrotthändler, hat den Celler Stadtrat verlassen.

  • Von Michael Ende
  • 09. Dez. 2022 | 09:31 Uhr
  • 09. Dez. 2022
„Mich hat das belastet, diese ganzen Anträge und Beschlüsse“: Karl Struck hat der Ratspolitik den Rücken gekehrt.
  • Von Michael Ende
  • 09. Dez. 2022 | 09:31 Uhr
  • 09. Dez. 2022
Anzeige
Celle.

Er war der Paradiesvogel im Celler Stadtrat und hat der aktiven Politik jetzt den Rücken gekehrt. Karl "Kalli" Struck, bekannt als singender Schrotthändler und spendabler Wohltäter für karitative Organisationen, hat sein Mandat im Celler Stadtrat niedergelegt. "Ich habe gemerkt, das Politik nicht so meins ist, und wenn einem so etwas aufgeht, dann soll man es auch lassen", sagt Struck, der aber weiterhin Mitglied der Unabhängigen bleiben will.

"Ich möchte Menschen helfen und sie nicht in verschiedene Parteien und Fraktionen einteilen. Wir alle brauchen doch einander – und dieses Gefühl habe ich im Stadtrat vermisst."

Karl "Kalli" Struck

"Wir alle brauchen doch einander"

Struck war im September 2021 in den Stadtrat eingezogen, galt dort aber als stiller Vertreter, der nie den Weg ans Rednerpult suchte. Der politische Alltag sei nichts für ihn gewesen, sagt Struck: "Mich hat das belastet, diese ganzen Anträge und Beschlüsse, und dann sollte ich auch noch mitentscheiden, welcher Baum gefällt wird und welcher nicht." Das habe er sich alles anders vorgestellt, so Struck: "Ich möchte Menschen helfen und sie nicht in verschiedene Parteien und Fraktionen einteilen. Wir alle brauchen doch einander – und dieses Gefühl habe ich im Stadtrat vermisst." Er wolle sich auch weiterhin sozial engagieren – nur eben auf seine ganz spezielle Art.

"Seine Wärme und Güte passen nicht immer in den rauen Politikbetrieb im Rat und in den Ausschüssen. Dennoch hat er gezeigt, dass Politik auch gern einen anderen Stil haben dürfte."

Unabhängigen-Vorsitzender Hartmut Cewe

Ganz eigener Stil

Die Unabhängigen bedauern das Ausscheiden Strucks und dankten ihm für die geleistete Arbeit, so Unabhängigen-Vorsitzender Hartmut Cewe: "Karl Struck verkörpert mit seiner sozialen, menschlichen Art einen anderen Politikertyp. Seine Wärme und Güte passen nicht immer in den rauen Politikbetrieb im Rat und in den Ausschüssen. Dennoch hat er gezeigt, dass Politik auch gern einen anderen Stil haben dürfte."

Nachrücker übernehmen Mandate

Am Donnerstag war Struck schon nicht mehr im Stadtrat zu sehen. An seiner Stelle wird dort künftig Christian Danner sitzen. Der Bauingenieur gilt als Experte rund um das Thema Bauen und Sanierung sowie Straßen- und Tiefbau. Er wird künftig für die Unabhängigen in den entsprechenden Fachausschüssen arbeiten. Im Ortsrat Wietzenbruch wird als Nachfolger von Struck nun Dieter Reimer das Mandat wahrnehmen.