Lloyds Musicalshow

Schwelgen in Tanz und Musik

Ausverkaufte Congress Union bei Lloyds Musicalshow: Zwei Jahre mussten die Teilnehmer warten, bevor sie die neue Show zeigen durften.
  • Von Jürgen Poestges
  • 13. Nov. 2022 | 18:33 Uhr
  • 13. Nov. 2022
Bei LLoyds Musical Show in der Congress Union wurde den Besuchern allerhand geboten. Tanzszenen aus dem Musical „Grease“ gehörten zu den Höhepunkten.
  • Von Jürgen Poestges
  • 13. Nov. 2022 | 18:33 Uhr
  • 13. Nov. 2022
Anzeige
Mitreißende Tina-Turner-Show.
Celle.

Zwei Jahre mussten sie sich gedulden, bevor sie ihr Können endlich zeigen konnten. Am Samstag standen die Tänzer dann endlich auf der Bühne in der Congress Union Celle zu Lloyds Musical-Show 2022. Der Saal war bis zum letzten Platz ausverkauft. Und was die rund 200 Mitwirkenden boten, die aus Celle und dem Umland kommen und für die das Tanzen ein Hobby ist, das hatte professionelle Ausmaße.

Bunt, glitzernd, mitreißend

Teilweise standen rund 60 Tänzer gleichzeitig auf der Bühne. Sei es bei dem traditionellen Bollywood-Block, bunt und glitzernd, mitreißend und mit sehr viel Spaß bei den Beteiligten, wie die Freude überhaupt bei allen Programmteilen zu sehen war. Die gute Laune sprühte förmlich von der Bühne ins Publikum, wo jeder Programmpunkt mit frenetischem Beifall gefeiert wurde. Es ging los mit dem „Chef“. Nick Lloyd hüpfte als rosa Hase herum und tanzte mit den Kleinsten, die in wunderschönen Kostümen mit Flügeln auf dem Rücken hinter dem Hasen über die imaginäre Wiese schwebten.

Bunte Kostüme im Bollywood-Set.

Drama als Ballett

Die Ballett-Gruppe, die von Christiane Vietgen angeführt wurde, zeigte ein kleines Drama. Zwei Königinnen wollten nicht zulassen, dass zwei Kinder einmal ausprobierten, wie es sich so sitzt auf dem Thron. Die Folge war, dass zwischen den beiden Königreichen eine Mauer aufgebaut wurde. Aber mit großer Emotion und nicht weniger eindrucksvollem Tanz der ganz jungen und etwas älteren Tänzerinnen wurde die Mauer wieder eingerissen.

"Grease" und Tina Turner

Im Mittelpunkt der Show standen, wie der Titel schon sagt, die Musicals. „Peter Pan“, „Hairspray“, „Spamelot“ mit dem Monty-Python-Ohrwurm „Always look on the bright Side of Life“ und natürlich das schon traditionelle Finale mit Ausschnitten aus dem Musical „Grease“ brachten ein ums andere Mal Stimmung auf die Bühne und in die Halle. Dazu gab ein explosives Highlight mit Songs von Tina Turner – natürlich begleitet von technisch gutem Tanz und einem „Fanblock“ im Hintergrund, alle mit T-Shirts mit dem Aufdruck „I love Tina“ versehen. Gesteppt wurde ebenso hervorragend. Beispielhaft seien hier der „Lord of the Dance“ oder der Song „The Wellerman“ angeführt.

Ausschnitte aus dem Musical "Spamelot"

Allen Programmpunkten war gemein, dass sich die Akteure mit dem nötigen Ernst aber auch der Lockerheit präsentierten. Ob groß, ob klein, ob jung ob alt – die Schritte und Bewegungen saßen. Die wundervolle Ästhetik des Tanzes wurde perfekt umgesetzt. Und die Kostüme waren so vielfältig, dass die Zuschauer aus dem Staunen gar nicht herauskamen. Über drei Stunden lang war zu sehen, welche Bandbreite in der Tanzschule des Briten Lloyd, der schon lange in Celle seine Heimat hat, geboten wird.

"Phantom der Oper" und Blues live

Sarah Jacobi führte routiniert durch die Show, für Liveacts sorgten Vivian Berewinkel mit einem Song aus „Hairspray“ und Siegfried Kirchhof mit eindrucksvoller Arie aus dem „Phantom der Oper“. Und eine dreiköpfige Band mit Ukulele, Gitarre und Kontrabass brachte ein wenig Blues in den Saal.

Der Beifall wollte gar nicht enden beim Schlussbild auf der Bühne mit allen Beteiligten. Schon jetzt darf man sich auf Neuauflage im kommenden Jahr freuen.