Kinderbetreuung

Auftakt zur Celler Kita-Offensive

Die Warteliste soll bis Ende des Jahres abgearbeitet sein. Die Stadt Celle will 2022 insgesamt 210 neue Kita-Plätze schaffen.
  • Von Gunther Meinrenken
  • 05. Juli 2022 | 17:00 Uhr
  • 05. Juli 2022
  • Von Gunther Meinrenken
  • 05. Juli 2022 | 17:00 Uhr
  • 05. Juli 2022
Anzeige
Celle.

Etwa 50 Eltern, die einen Betreuungsplatz für ihr Kind suchen, stehen aktuell auf der Warteliste der Stadt Celle. Auch wenn dahinter nach Auskunft von Stefan Nerreter, Fachbereichsleiter Bildung und Kultur, teilweise noch keine konkreten Anfragen stehen, soll diese Warteliste nach dem Willen von Oberbürgermeister Jörg Nigge (CDU) bis Ende des Jahres der Vergangenheit angehören. Der Schlüssel: Noch in diesem Jahr sollen in Celle 210 neue Betreuungsplätze entstehen. Den Auftakt machte gestern die offizielle Einweihung einer umgebauten Wohnung in der Kita im Französischen Garten, in der nun eine Ganztagsgruppe für 25 Kinder ab drei Jahren untergebracht wird.

Celles Oberbürgermeister verfolgt ehrgeiziges Ziel

Für Nigge ist dies ein weiterer Schritt auf dem Weg zu seinem Ziel, Celle zur familienfreundlichsten Stadt Norddeutschlands zu entwickeln. "2017 war die Eröffnung der Kita eine meiner ersten Amtshandlungen. Jetzt freue ich mich riesig, dass wir heute die Erweiterung feiern", sagte Nigge. Die Stadt sei bestrebt, Kindern, Eltern und den Erzieherinnen bestmögliche Bedingungen für die Betreuung zu bieten. Und dazu gehörten auch die entsprechenden Spielgeräte. So hatte Nigge für die Kinder der Kita im Französischen Garten auch ein nigelnagelneues Holzspielpferd dabei, das sie sich gewünscht haben. Allerdings zunächst nur als Foto. Das Original soll in Kürze geliefert werden.

Die Kita im Französischen Garten war zunächst als Erweiterung der Kindertagesstätte Schlösschen geführt worden. Wegen der mittlerweile erreichten Größe der Einrichtung mit zwei Krippengruppen für 30 Kinder wird sie seit vergangenem Jahr eigenständig geführt. Leiterin Catrin Cammann war glücklich, dass die Kinder nun neue Räumlichkeiten zur Verfügung haben, "in denen sie jeden Tag Neues entdecken", so Cammann, die mitteilte, dass die 25 neuen Plätze bereits vergeben seien.

Modelleinrichtung für Begabungsförderung

Kurz kam Cammann auch auf ein Kooperationsprojekt zu sprechen, an dem die Kita im Französischen Garten seit Januar dieses Jahres teilnimmt. Von der Karg Stiftung (Hochbegabtenförderung) und dem Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung ist die Celler Kita als Modelleinrichtung für Begabungsförderung ausgewählt worden. Das bedeutet nicht, dass jedes Kind, das hier einen Platz hat, hochbegabt sein muss. "Es geht darum, dass kein Kind zurückbleiben darf. Jedes Kind trägt einen Schatz in sich, den es zu heben gilt", so Cammann. Eben Begabungsförderung, nicht Hochbegabtenförderung.

Weitere Neubauten und zusätzliche Plätze

Neben der Erweiterung der Kita im Französischen Garten plant die Stadt noch in diesem Jahr zusätzlich 40 Plätze in der Einrichtung Neustädter Holz, der Umbau läuft. 65 weitere Plätze entstehen durch den Neubau in der Kita in Altenhagen und 80 in der Kindertagesstätte im Neubaugebiet Im Tale. "2023 geht es weiter. Die Detailplanung, in welchem Ortsteil welcher Bedarf besteht, ist aber noch nicht abgeschlossen", erläuterte Nerreter.

Stellenbesetzungen laufen

Während andere Gemeinden zunehmend Schwierigkeiten haben, das erforderliche Personal zu bekommen, habe die Stadt nach Auskunft von Nerreter im Augenblick keine Probleme. "Ende Juni haben wir acht freie Stelle in den Bestandskitas besetzt. Nächste Woche laufen die Vorstellungsgespräche für die neuen Kitagruppen, für die wir 20 Erzieherinnen und Sozialpädagoginnen benötigen", ist sich Nerreter sicher, auch diese Stellen besetzt zu bekommen.