Hölty-Gymnasium

Letzte Chance für "Erziehungsdusche"

62 Abiturientinnen und Abiturienten haben das Hölty-Gymnasium verlassen. 14 von ihnen mit einer eins vor dem Komma.
  • Von Gunther Meinrenken
  • 01. Juli 2022 | 20:00 Uhr
  • 01. Juli 2022
  • Von Gunther Meinrenken
  • 01. Juli 2022 | 20:00 Uhr
  • 01. Juli 2022
Anzeige
Celle.

Nach den Glückwünschen kam die "Erziehungsdusche", die "letzte Chance", wie es Monika Nerreter, Leiterin des Hölty-Gymnasiums, formulierte, "Sie Nochschüler zu pädagogisieren". Nerreter wollte damit bei der Abiturfeier die Aufmerksamkeit der 62 Abiturientinnen und Abiturienten, von denen 14 eine Eins vor dem Komma hatten, auf drei Punkte lenken, die sie in ihrem weiteren Leben beherzigen sollten: das Füreinander-Dasein, die Freude am Leben und das Vorbildsein.

Abiturienten sollen Vorbilder werden

Nerreter appellierte an die Absolventen, nicht für sich selbst zu leben. "In einer zunehmend konsumorientierten und egoistischen Gesellschaft gilt es, Gegenpole zu setzen mit Werten wie Akzeptanz, Zivilcourage und Vorurteilsfreiheit", sagte sie und forderte die Abiturienten auf, den Mut zu haben, mehr zu loben und jetzt selbst Vorbilder zu werden. Nerreter schloss mit einem Zitat von Karl Valentin: „Wir können unsere Kinder nicht erziehen, sie machen uns sowieso alles nach.“

Lehrer: Seid mutig

Die Lehrkräfte Eugenia Voigt und Thomas Winkler gaben den Abiturienten mit auf den Weg, mutig zu sein. "Denkt also daran: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Wer nicht riskiert, der nicht profitiert! oder wie das russische Sprichwort sagt: Wer nicht riskiert, der trinkt keinen Champagner!. Riskiere, wage, erfahre, greife, verändere, bewirke und lebe! Die Gesellschaft braucht dich authentisch, mit deiner Individualität, mit deinem Charakter und deiner persönlichen Farbe! Nicht jeder wird dich mögen. Trotzdem wird es immer jemanden geben, dessen Lieblingsfarbe du bist", so Voigt und Winkler.

Das Beste aus dem nächsten Lebensabschnitt machen

Das letzte Wort hatten natürlich die Abiturienten: Jannika Busch, Florian Will, Luca Justine Götz und Jennifer Kemling hielten mit viel Liebe zum Detail einen Rückblick auf ihre Zeit am Hölty-Gymnasium. Von den unvergesslichen Klassenfahrten über Erlebnisse in den Leistungskursen bis hin zum Dank an einzelne Lehrkräfte und die Abifahrt spannten die vier Abiturienten einen Bogen über die vergangenen Jahre. "Manche von uns kennen sich seit der Grundschule, andere aber erst seit ein paar Jahren und trotzdem sind sie uns sehr ans Herz gewachsen. Aber was wäre ein Jahrgang, wenn man nicht auch seine Feinde hätte, und die hatten wir zur Genüge. Aber auch manche dieser Beziehungen haben sich von Feindschaft zu Freundschaft entwickelt, denn wir sind mit ihnen gewachsen", so die Schüler. Nun sei die Zeit gekommen, "in der wir wieder einen Abschnitt unseres Lebens schließen dürfen und dafür einen neuen betreten, um daraus das Beste zu machen".

Diese Schülerinnen und Schüler haben am Hölty-Gymnasium das Abitur abgelegt:

Mirabel Akhmerova

Sarah Altemeier

Jasmin Ambrosius

Tobias Bagdahn

Julius Baier

Alina Behn

Kristina Berschauer

Beate Bieza

Antonia Brach

Jannika Busch

Alina Dratschjona

Jonathan Finkeldei

Gabriel Frechen

Jonas Fürste

Alicia Gersky

Luca Götz

Carolin Grüne

Tim Gudehus

Fabian Gusic

Hanaa Hasan Osman

Maike Hasselmann

Nicole Heringer

Cosima Hilgers

Finn Jarosiewicz

Emircan Kaya

Jennifer Kemling

Wadim Korablin

Lisa Küchemann

Anastasia Kuhn

Valeriia Magdych

Robin Müller

Lilly Nischkowsky

Luca Patzwahl

Pia Patzwahl

Lilli Pfeiffer

Nick Pister

Marta Rogowska

Magdalena Rothe

Sina Schaper

Leonie Schimann

Elias Schladebusch

Janina Schmid

Florian Schmidt

Leo Schmied

Julia Seemann

Inessa Siumbeli

Julia Sperling

Erika Spindler

Milica Stanojevic

Miriam Tekes

Simon Troitzsch

Max Unger

Flora-Sophie Waldmann

Celina Walter

Florian Will

Joris Wölfl

Lennard Ziera

Paula Zierenberg